wow, ich habe gestern nach langer, langer Zeit Skype eintgeschaltet. Einfach so, im Garten auf der Hollywoodschaukel. Da sprang mir ein Bild entgegen, dass mich sogleich fesselte und die Schmetterlinge im Bauch zu „neuem“ Leben erweckte sowie mein Herz rasen ließ…
Es ist schlimm, ich bin so gefesselt und fasziniert nur von dieser Frau, das ist mir noch bei niemanden passiert, aber eben immer dann, wenn ich an sie erinnert werde. Ich höre im Auto schon kein Radio mehr, immer kommen diese Lieder, die ich hörte wenn ich zu ihr gefahren bin. Stets hat mich das heruntergezogen und traurig gemacht. Ich weiß, ich bin in diesen Dingen zu emotional, romantisch uind sentimental. Das ist etwas, was ich wohl nie ablegen oder verstecken kann. Und wenn die Lunge das nicht tut, wird mir das irgendwann mal das Genick brechen – das Herz ist ja längst daran zerbrochen.
Aber gestern vor dem Spiel gab es eine Sternstunde, vielmehr eine Sternenstunde! Meine Gäste haben sofort die Veränderung bemerkt – ja und die wenigen Zeilen haben wirklich richtig gut getan. Weiter so. Und danke.

Der Abend war lang die Nacht war kurz, getreu dem Motto alter Studenten: „Das viele Saufen (… Feiern ohne Alkohol bei mir!) macht uns gar nichts aus, nur das schnelle Schlafen macht uns kaputt!“  Getrunken hatte ich nur ein Bier zum T-Bone Steak ohne weitere Kohlehydrate. Später „musste“ ich ständig grüne Smoothies anrichten, schmeckten ja auch wirklich lecker. Das Spiel an sichhat uns nun nicht gerade vom Hocker gerissen….
Ja und nun muss erst mal das Obst und Gemüse nachwachsen. Nur Kirschen und Rhabarber sind noch da zum Ernten.

In ungefähr einer Stunde beginnt das Wochenende, hoffentlich verwässert nicht alles und ich kann zwischendurch in den Garten.

Aber ich muss auch noch meine Steuerklärung abgabefertig machen, den Immobilienmarkt abgrasen und andere kleinere Dinge machen. An einem Tag möchte ich in die Landeshauptstadt fahren und mir die (allein triste) Zeit vertreiben.