Gerade bin ich nach Hause gekommen, heute habe ich ein Graupensüppchen zu Mittag gegessen. Dinge, die es jahrelang nicht mehr bei mir gab. Nun bereite ich mich auf den Nachmittag vor. Gegen halb vier geht es los, werde ich abgeholt…
Kultur und Kneipenfestival in der Stadt von 21:00 bis 01:00 Uhr. Es wird eine lange Nacht.
Wir wollen vorher erst noch auf die Wartburg. Ausstellung und zu Abend essen.
Ich habe kaum Zeit, muss mich nun fertig machen. So mag ich das Leben: es muss immer was los sein, damit man nicht mehr ins grübeln kommt. Und außerdem geht so die Zeit rascher voran bis zu jenem 02.06., wenn ich wieder ins Krankenhaus gehe. Der vorletzte Schnitt. Mehr muss ich wohl nicht mehr an mir verändern.
Und mit all dem wird aus mir schlechtesten Menschen wohl auch kein guter mehr….