Für mich war es nun doch kein Schlado! Ich bin zwei Stunden früher nach Hause gefahren, nachdem ich einen Anruf und damit eine Verabredung bekam. Nun, obwohl ich heute eigentlich meine Ruhe haben wollte…, aber ich muss ja nun meinem schlechten Ruf als worst man Genüge tun! Ich habe sofort meine Hausperle beauftragt einzukaufen. Weißwein, Rotwein, bestimmte Käsesorten aus dem Bioladen, Obst und Gemüse was im Moment zu Hause nicht vorrätig ist und frische Thunsteaks oder im Wildgeschäft Strauß, Reh oder ähnliches. Als ich vorhin im Garten im Gewächshaus gegossen hatte, habe ich ein paar Kräuter geerntet. Thymianblätter, Rosmarin für die „Minideitscher“, Schnittlauch und Petersilie. Damit bin ich nun gewappnet für den Abend.
Meine Hausperle hat Thunsteaks hergezaubert. Also gibt es als Vorspeise Vollkorntoast mit Avocadobutter nach meinem Rezept (!), Thunsteak auf Blattspinat mit Minideitschern – ich sage bewußt „DEITSCHER“ für den Rest der Welt heißt dies wohl Kartoffelpuffer. Dazu ein italienischer Weißwein aus den oberen Regalböden im Biolebensmittelmarkt, nicht Discounter… Als Dessert leider nur ein Naturjoghurt, den ich immer frisch mit pürierten Aroniabeeren anrichte. Die Beeren sind aus eigener Ernte, eingefroren und werden noch gefroren in meinem „Smoothymaker“ frisch püriert. Schmeckt hervorragend, ist sehr gesund und kommt immer gut an. Die Thunsteaks sind relativ groß, ich brate die von beiden Seiten kernig an und gare die dann in einem speziellen Topf.
Es sei mir gegönnt, nach diesem Essen gemeinsam einen sehr guten Whisky mit ein paar Walnüssen zu genießen.
Und mal sehen, was aus diesem Abend noch werden kann. Bin schließlich ein worst man. tue nichts uneigennützig. Halt wie jeder andere schlechte Mensch auch!