das, was ich hier noch „ausfechte“ ist nur ein Produkt des Kampfes zwischen Verstand und Seele. Ganz sicher möchte ich als ekeliger und egoistischer Mensch nun nicht nochmals von vorn beginnen. Das ist nun Geschichte. Ich mag nur noch dieses Gefühl, diese Seele, das Unterbewußtsein ausschalten. Sicher war es ein Fehler, überhaupt irgendwem über meine Gefühle Rechenschaft abzulegen. Grundfalsch – ich hätte viel ruhiger leben können als jetzt. Und war es denn so falsch, nachdem ich abgestumpft war durch das Zusammenleben mit der Olga, eigene Wege zu gehen? Es sucht sich doch wohl jeder seinen Freiraum um existieren zu können. Seit Jahren hatte ich meinen Freiraum und hatte mir von niemanden da rein reden lassen. Und ich habe sicher gut gelebt und getan was ich wollte. Ich hatte mich einfach gut arrangiert. Leider ist dann eine für mich folgenschwere Begegnung eingetreten. Erst dachte ich, das ertrage ich, ohne mich zu outen – die Begegnung jedoch hat einen so explosiven Eindruck hinterlassen, dass ich fortan alles was ich wollte nur jener Person wegen tat. Das brachte mich nun an den Rand meiner seelischen Existenz. Und wie, mit welchen Worten und Mitteln ich nun meinen Seelenfrieden wieder zu finden suche ist doch nur noch mein Ding.

So ist das bisschen Leben eben. Es wird niemand mehr ändern.

Und das Leben geht weiter, gerade war die Heizungsfirma da, die sanieren die Heizung für 6,5 T€ plus Märchensteuer. Plus einen Heizkörper und einen Lüfter mit Feuchtigkeitssteuerung in der sogenannten Speisekammer, also nochmals 570 € netto. Das ist die letzte Investition von mir in diese Wohnung, alles nur aus Gutmütigkeit, ich selbst habe nichts mehr davon. Außer einem ruhigem Gewissen, nichts unvollendet hinterlassen zu haben wenn ich ausziehe und der Olga das alles überlasse. Ich brauche das eh nicht mehr.