Früher habe ich hier geschrieben, weil ich traurig und verletzt war, da haben bereits viele mit gelesen. Wohl schon allein deshalb, weil die Menschen nun mal so sind und sich an anderer Ärger und Tiefpunkte gütlich tun mögen.

Nun, da ich mich mit all dem abgefunden, mich gar ob all der Richtigstellungen bedanken konnte und kann, lesen und kommentieren weitaus mehr Menschen mit. Das hat mich doch erstaunt. Sind meine Mitmenschen vielleicht doch nicht so schlecht wie ich? Aber das würde ja auch bedeuten, ich bin bei weitem schlechter als ich durch die ehrlichen Worte bisher je wahrnahm.

Ich kann und muss das Gegenteil nun eh nicht mehr beweisen. Die Zeit dafür ist abgelaufen. Und ewig den Worten noch hinter her hängen, würde mich wohl nur kaputt machen und jenen, die diese Bewertung trafen, würde ich damit nur noch mehr Verdruß bereiten. Irgendwann muss damit Schluß sein. Es hat wohl jeder ein ruhiges Leben zu führen verdient.

Ich hatte das Leben wohl immer zu leicht genommen und habe nun damit einen Denkzettel verpasst bekommen. Und dabei war es sehr gut, über den ehrlichen Eindruck zu sprechen, den ich nunmal auf meine Mitmenschen mache.  Nun, nachdem eh nichts mehr zu ändern ist, muss ich auch niemanden mehr quälen. Es sollte einen Schalter geben, der mein Verhalten, meine Wünsche und vor allem die Ursache zu all dem einfach ausschalten könnte.

Ich weiß nun, dass ich von Beginn an falsch reagiert hatte, erwachsen genug, hätte ich mich wohl niemals offenbaren dürfen – und habe, eben ob meines schlechter Charakters, deren ganzes Leben kaputt gemacht. Das kann ich niemals wieder gut machen. Schon deshalb akzeptiere ich gerne diese ehrlichen Sätze über meine Einstellung zum Leben; über mich. Und irgendwer mußte ja mal den Mut aufbringen, dass auszusprechen, was wohl sowieso alle über mich dachten oder denken. Diese Wahrheit macht mich tatsächlich so unendlich dankbar. Und damit kann ich auch gut weiterleben.