Schon wieder Donnerstag, die Zeit vergeht wunschgemäß schnell. Auch wenn hier in gewohnter Umgebung, mit all den alltäglichen Handgriffen und Abläufen wieder viel Platz bleibt in Gedanken zu verfallen. Ich hatte wieder „dummes“ Zeug geträumt. Ich stand heute Morgen auf und erinnerte mich, ich wollte sofort…. Das muss endlich vorbei sein, ich mache mich doch nur lächerlich. Und außerdem kann das alles keiner verstehen. Ich sollte dieses ganze Umfeld, was mich sowieso immer nur an meine Gefühle erinnert, austauschen, alles neu und anders machen. Der einzige Vorteil hier ist, dass ich nun allein bin, nicht mal einsam – nur allein. Das war längst fällig.
Das ich aber sooo lange mit meinen eigenen Gefühlen zu tun, zu kämpfen habe – nein das hätte ich nicht gedacht und sicher habe ich das auch nicht wirklich verdient.
Warum geht mir all das nicht aus dem Kopf? Wenn ich alleine oder in der Gruppe verreise, kann ich mich ganz gut ablenken; ich habe auch schon paarmal versucht, zu zweit zu verreisen: das hat immer nur zur Folge zuvergleichen. Und das kann und will ich niemanden antun. Zumal jene dann sowieso , aus bekannten Gründen, schlechter abschneiden. Warum nur ist das so, dass man alle und jede immer und immer wieder mit einer vergleicht und diese Verglichenen absolut keine Chance in meinem Leben haben können? Was gäbe ich dafür, dies alles zu ordnen.
Es ist ein Wahnsinn, und wenn man bedenkt, wie alt ich bin – niemals hätte ich daran gedacht, jemals in ein solches Seelenchaos zu fallen. Unrettbar verloren.