Morgen Vormittag muss ich zum Arzt, ein paar Dinge im Labor, ein paar Tests, damit die Klinik sich für die OP absichern kann.

Wer A sag muss halt auch B sagen. Hoffentlich muss ich nicht noch mehrmals diese Woche ins Labor.  Und ab 14.02. werden sicher nochmals verschiedene Dinge vor der OP getestet.

Ich dachte nicht, dass der Eingriff so kompliziert sein soll, ich kann mir aber vorstellen, dass sich so eie Privatklinik nach allen Seiten absichern will. Und ich möchte natürlich das bestmögliche Ergebnis.

Alles in allem werde ich dafür rund vierundzwanzigtausend Euro auf den Tisch legen. Die KK hält sich dabei heraus, auch wenn die Ursache eine Erkrankung ist. Ich finde das Gesundheitswesen gehört in staatliche Hand, die Krankenhäuser sollten zum Wohl des Patienten arbeiten und nicht um den Maximalprofit.

Wieviel Menschen sind nicht in der Lage wie ich, mit dem eigenen Geld der Gesundheit nachzuhelfen. Das System ist krank, nicht die Menschen.

Ich wollte mir nun einen Tesla X kaufen, zum einen gefallen mir die Flügeltüren nicht, zum anderen gebe ich einfünftel des Kaufpreises für meine Gesundheit. Vielleicht wird ja inzwischen noch was besseres entwickelt? Hybrid oder reiner Elektrowagen. Ich möchte mir kein anderes Fahrzeug mehr kaufen. Und in meinem Alter werden es wohl auch kaum noch mehr Fahrzeuge werden.

Ich war heute an  meinem Teich. Alle Fische haben bislang überlebt, das Eis ist weg. Morgen beginnen die Handwerker mit der Badinstallation. Ich überlege, ob ich nicht direkt am Haus einen weiteren Brunnen graben lasse, bei dem man auch im Winter Wasser zapfen kann. Das bedeutet aber wohl auch, dass das Haus eine permanente Heizung braucht.

Also Ideen sind genug da, mal sehen, was ich realisieren kann.

Aufgeregt wegen der OP bin ich schon, habe nun alles eingerührt – es gibt kein zurück!