Das hat für mich zur Folge, dass ich mich fast niemanden an den Feiertagen treffen kann. Ich werde mein Menue etwas umstellen müssen, habe dann wohl zu viel gekauft… Also heute gibt es Bockwurst und Kartoffelsalat, den Karpfen habe ich nun erst mal eingefroren, dafür gibt es morgen zum Frühstück C&W Brötchen mit selbstgemachter Marmelade aus dem Garten und Mittags Weinbergschnecken mit Avocadobutter und Toast – eben etwas leichtes. Am Abend werde ich einfach Karlsbader Schnitte machen. Am zweiten Feiertag werde ich eine Gänsebrust und einen Schenkel mit Klößen und Blaukraut bereiten. Und am Sonntag danach gibt es Pute, als Rollbraten, auch mit Klößen aber mit Rosenkohl. 

Heute Mittag gab es Graupensuppe von Erasco, war nicht schlecht und ging halt schnell.

Die Tage bis Silvester werde ich  mich einigermassen über Wasser halten, ernährungstechnisch gesehen. Am 31.12. gibt es traditionell eine Linsensuppe, abends mehrere Salate, darunter einen Heringssalat nach Familienrezept. Für den Neujahrstag habe ich Entrcòte gekauft, das möchte ich schmorenoder im Smoker zubereiten. Ursprünglich wollte ich nur 500gr. Fleisch halb und halb zum Schmoren kaufen – das habe ich wohl schon jahrzehntelang so nicht mehr gegessen, erinnert mich aber an so viele Wochenenden bei meinen Eltern. Aber auch das ist schon 45 Jahre her…

Und dann schaun wir mal, was das Jahr 2021 uns noch zu bieten hat.