natürlich weiß ich, dass ich von der Vergangenheit nichts mehr zu erwarten habe.
Wer ständig im gestern lebt, zermürbt sich selbst. Aber das Leben, egal was es für einen bereit hält fühlt sich immer wieder schön und richtig an. Es gibt immer mehrere Wege zum Glück.
Jetzt sollte ich erst mal richtig von den Operationen genesen, sehen was es nun gebracht hat und anschließend irgend was neues beginnen.
Das Leben bietet so viele Möglichkeiten, da muss man nicht so engstirnig wie ich in den letzten fünf Jahren durch`s Leben laufen und etwas irrsinniges erwünschen wollen. Längst habe ich mich mit all dem abgefunden, mag ich halt ein Quasimodo sein – ich kann gerne mit dieser Beurteilung all meine Wünsche herunter schrauben, irgendwo wird es noch einen Deckel zu mir altem Topf geben.

Ich habe so viele Ideen, weniger Wünsche, das reicht für die nächste Zeit. Ich habe beschlossen in Kürze in den Ruhestand zu gehen, um mehr Zeit für mich und meine Hobbies zu haben. Es gab vor kurzem noch Zeitn, da wollte ich tatsächlich noch ein paar Jahre arbeiten – als Unterstützung für irgendwen. Um ein größeres finanzielles Polster zu schaffen. Das hat sich restlos zerschlagen. Ist nun nicht mehr nötig.
Und warum sollte ich noch für andere malochen? Ich habe mir mein Rentnerdasein redlich verdient. Ich hoffe nur, dass ich noch sehr viele Jahre meine Rente genießen kann, meinen vielfältigen Hobbies frönen kann. Mehr brauche ich nun nicht mehr.
Ich habe eine Hausperle, die sich wirklich um meinen Haushalt kümmert, mit den zwischenmenschlichen Beziehungen klappt es nicht ganz so gut, Frauen in meinem Alter wollen alles und sofort, ich als gebranntes Kind aus jüngster Vergangenheit muss wohl deren Pferde stark zügeln. Es braucht wohl seine Zeit, bis ich für irgendeine solche Torheit wieder mal bereit bin….