ich gab eine tolle Vorlage dazu. Aber ich wußte auch dass ich diesbezüglich nichts wert bin, nichts wert zu sein hatte. Damit kann man leben. Viel wichtiger ist nun, alle jene Menschen nun in meinem Leben nicht mehr zu tangieren. Ich will ja nicht, dass sie sich meinetwegen um den Verstand lachen. Es war wohl bereits lustig genug für alle Beteiligten, meinen Bemühungen ein zumindest schadenfrohes Lachen entgegen zu schleudern.

Gemessen an den Abonnenten könnte diese irre story, diese einfach nur verwirrende irre story oder oder einfach diese kranke story , bestehend aus all meinen Monologen eine „Erfolgsstory“ werden. Was halt gezeigte Gefühle aus einem Menschen machen können. In den letzten drei Jahren habe ich mich durch diese Episode total verändert, wenn ich das nun mal analysiere, mein Charakter ist schlecht geworden, ich bin sarkastisch, vielleicht emotional instabil, beziehungsunfähig eben. Im Grunde genommen ist das in meinem Alter nun egal, ich habe mein Leben gelebt, was da noch kommen soll, kann eben kommen, ich erwarte nun nichts mehr von dem bisschen Leben.

Sicher, ich habe viel erreicht, aber ich habe in den letzten drei Jahren auch viel zerstört, wohl auch Dinge und Gefühle, die mir noch immer sehr wichtig sind. Seither ein ganz neuer  (schlechter) Charakterzug an mir, ich stoße mir nahestehende Menschen vor den Kopf,  ich schade damit mir selbst, andere leiden darunter. Auch deshalb war wohl der Samstag der letzte Tag einer Begegnung. Das der Gegenstand der Begegnung jetzt noch für Gedanken an mich sorgen sollte, habe ich nicht so bedacht, Gedanken als Kolateralschaden?  

Ich bin durch sie, durch diese Episode so geworden. Ich hatte mir das nicht ausgesucht, bislang versuchte ich darüber mit ihr zu reden – ohne Erfolg. Dann eben so.  

Durch die ehrliche Darlegung meiner Gefühle wurde ich seit jener Stunde ein „master of desaster“. Vorher war ich wohl immer ein „master of disaster“, ich umging sämtliche Katastrophen, habe nichts jemals so nah (gefühlsmäßig)  an mich herankommen lassen, just in dem einen Augenblick, als ich durch diese Scheißgefühle angreifbar war, wurde ich benutzt und vernichtend geschlagen. Und warum das alles, um sich ein Mütchen zu kühlen? Es war total sinnlos, was da passierte, eine „Gutmütigkeit“ ausnutzen zu wollen, die nur durch eine Gefühlslage so entstanden war. 

Und letztendlich, ich hatte nichts anderes zu erwarten. 

Einfach nur das Ganze auslöschen, vergessen reicht nicht….