Ich hatte jemanden für diesen Blog „redaktionelle Rechte“ erteilt, das bedeutete, dass diejenige eigene posts schreiben durfte. Ich bin nicht damit einverstanden, dass jene junge Frau etwas über den Verlauf meiner OP schreibt. Deshalb habe ich diese Beiträge gesperrt, nachdem ich heute Nachmittag meinen Blog wieder aufrufen konnte, Mehr kann ich im Moment nicht tun.

Man kann halt niemanden vertrauen, vielleicht hat sie es auch gut gemeint, ich bin in solchen Dingen sehr empfindlich geworden. Früher hätte mir sowas wohl kaum etwas ausgemacht, aber die ehrlichen Worte meiner „Jugendliebe“ haben in mir ein Gefühl der absoluten Wertlosigkeit ausgelöst…..

Damit war ich gezwungen etwas zu tun, ich wollte mir ja wieder im Spiegel in die Augen schauen können. Diese dennoch wllkommenen ehrlichen Worte, ich hatte nie etwas anderes behauptet, ich war stets in ihrer Schuld – was maßte ich mir auch an, eine Beziehung haben zu wollen? Aber auch das steht auf einem vollkommen anderen Blatt. Ich werde nun mit Sicherheit nichts mehr ergründen wollen.

Die OP hat zu Komplikationen geführt, ist aber dennoch alles gut und glimpflich verlaufen. Die nächste oder die nächsten beiden OP werden mit einer lokalen Narkose durchgeführt. Vielleicht hätte man dies letztens schon so machen sollen.

Über Einzelheiten mag ich nichts schreiben. Wichtig ist, ich lebe noch. Auch mag ich niemanden irgendeine Genugtuung geben. Ich habe letztendlich all das für mich entschieden. Da ist es nun egal, wer die Initialzündung dazu lieferte.  All das war eine andere Geschichte, bisschen verklärt durch diese Scheißgefühle – leider bringen die nichts.