Ich habe sogar was gefangen! Makrele, Meeräsche und einen Fisch, den ich nicht kenne. Der Käptn hat gemeint, ich solle ihn mitnehmen. Also habe ich insgesamt fünf Fische mit von Bord genommen. Im Restaurant meines Hotels habe ich meinen Fang abgegeben, wir waren uns einig, dass ich einen Fisch selbst verzehren möchte, die anderen kann er in seiner Küche verwenden wie er möchte. Er hat mir gestern Abend noch den mir unbekannten Fisch zubereitet – ein wohlschmeckender, zarter und leicht zu entgrätender Fisch. Ich muss noch mal fragen, was das war.

Heute morgen schon gefrühstückt, einen Spaziergang durch die Stadt gemacht. Heute möchte ich entscheiden, ob ich mit der oberflächlich abgeheilten Narbe Schwimmen gehen kann. Dann würde ich mich den ganzen Tag am Strand aufhalten. Hier gibt es eine „Bedienung“, kühle Drinks und auch etwas zu essen. So ist es an den meisten Stränden. Aber wozu soll ich noch weit fahren, wenn direkt vor dem Hotel schon das Paradies beginnt?

Heute Abend gehe ich in ein Amphitheater in ein klassisches Konzert. Anschließend habe ich mich mit ein paar Leuten im Hotelrestaurant verabredet, zum gemütlichen Abendausklang. So geht Urlaub!