Eine Entzündung durch Harnsäure, geht man der Sache nicht nach, kann es Gicht werden. Na das will ich doch nicht, trotz meines Alters bin ich dafür noch zu jung. Irgendwie habe ich mit der Entgiftung meines Körpers diese Entzündung ausgelöst. Dazu kommt wohl auch, dass ich meine Knochen ein bisschen über belastet hatte. Ich will eben mit allen Mitteln weiter abnehmen. Und ich schaff das!
Wahrscheinlich werde ich morgen entlassen. Ganz sicher werde ich nun nicht mehr so einfach mit Medikamenten oder „Nahrungsergänzungsmitteln“ experimentieren.
Das Sprunggelenk muss auch noch ein bisschen geschont werden. Bisschen Physiotherapie und so und nächste Woche geht es weiter. Auch Schwimmbad ist erst mal wieder eine Option.
Und mein Garten! Sicher total verwachsen, das Unkraut hat sicher überhand genommen in den letzten drei Wochen, in denen ich eingeengt war. Hoffentlich findet sich genügend Zeit etwas zu tun.
Meine Gartennachbarn hatten erzählt, dass täglich Komorane und Reiher meinen Teich heimsuchen. Trotz Netz befürchte ich, dass die zweiundvierzig kleineren, neuen Koi das nicht überlebt haben. Bis zu welcher Größe können Komorane und Reiher Fische fangen und fressen?
Ich werde erst nach der OP wieder richtig Zeit für meinen Koiteich haben. Dazu werde ich wohl erst nach der OP Zeit haben.
Aber mit all den Dingen, die ich habe machen lassen wird wohl mein Lebensmut zurück kehren und alles zu einem für mich guten Ende kommen lassen.
Der Teich muss in naher Zukunft sowieso umgestaltet werden. Fehler die ich damals, 2008, beim Errichten begangen hatte, möchte ich nun ausräumen.In dem neuen Teich wird es keinen Bodengrund und keine Pflanzen mehr geben. Naturteich, wie bislang, mag gut und schön sein, aber die Pflege ist weitaus aufwändiger. Und die Enten und anderen Tiere fühlen sich an einem Naturteich sofort heimisch und verunstalten den Teich.
Ende Juni wollte ich eigentlich zehn Tage verreisen – ans Meer, aber durch die Vergangenheit weiß ich, dass man bei solchen Aufgaben wie meine letzte OP geduldig sein muss und mit der Zeit großzügig umgehen sollte. Ergo werde ich erst mal keinen Urlaub machen. Meinen Sommerurlaub Juli / August muss ich aber nehmen. Ich habe einige Dinge in Griechenland und Bulgarien zu klären.
Wenn es halt nicht anders geht, werde ich im September mal wieder weiter weg fliegen, Mauritius, Reunion oder eben Madagaskar. Es entscheidet der Preis.
Und es gibt noch ein paar andere Termine zu beachten, Ende Juli der achtzigste Geburtstag meiner Mutter, im August der sechzigste Geburtstag einer Cousine und noch ein paar Ehrentage von Bekannten und Freunden. Damit ist der Sommer sicher rasch wieder vorüber, das Jahr wieder zu Ende. Und es geht mit Riesenschritten auf meinen Lebensabend, meine Rente zu.
Nun, heute gibt es erst mal etwas zu feiern – nichts folgenschweres diagnostiziert. Mögen halt alle daran teilhaben. Ich bin euphorisiert, zumindest ist mir leichter geworden.