nachdem ich nun gestern den Termin 2.6. bekommen habe, gibt es nun schon wieder einen ersten Termin zu einem ersten Gespräch, Anamnese zu dem nun wirklich letzten Eingriff in mein Erscheinungsbild. Hoffentlch geht auch das gut aus. So viele Narkosen wollte ich nie erleben und schon gar nicht so kurz hintereinander. Andererseits gleitet mir das Leben aus der Hand, will ich schnellstmöglich mit all diesen Dingen fertig werden. Mein Leben soll nun bald wieder in ruhigerem Fahrwaser statt finden.
Am Dienstag fahre ich nach Zürich und schon sind wieder zwei Tage ausgefüllt. Rein theoretisch könnte ich auch gleich von dort in meinen Osterurlaub starten. Das wäre sicherlich der streßärmste Plan.
Es kommt halt oft im Leben anders als man denkt. Ich suche noch ein Hotel unter booking.com in Zürich für eine oder zwei Nächte.
Vorhinhabe ich erst mal den Empfang meiner Koisendung organisiert. Das Quarantänebecken steht schon, die Technik funktioniert und ein guter Freund wird die Fische entgegen nehmen und einsetzen.Nach einem Tag Eingewöhnung können sie das erste Mal Futter bekommen, wenn ich zurück bin, kommen sie endlich in den Teich. Es läßt sich alles organisieren.