Wozu sollte ich nun noch einen Gedanken daran verschwenden, dass ich in nullkommanix abgeschossen worden bin, als ich nur um einen Zuspruch, um eine Geste der Gemeinsamkeit gebuhlt und gebettelt hatte? Es ist nun vorbei, ich werde keine Dankbarkeit mehr als „Gefühl“ erheischen. Ich hatte wohl von Beginn an alles falsch gemacht. Das alles taugte nur ob meiner „Großzügigkeit“. Nichts anderes war da wohl dran, nein Gefühle erkaufen wollte ich mir nicht. Zumindest nicht bei ihr, ich dachte tatsächlich, es hätte ein Miteinander ergeben können. Schade, dass das alles zum Ende nur auf eine „Großzügigkeit“ hinaus gelaufen ist. das ist wie ein nachträglicher Schlag vor den Bug! Keinesfalls hatte ich damit vor, eine Beziehung, ein Gefühl zu erkaufen. Ein Wahnsinn, nicht mal durch meine Liebe, durch mein Gefühl kann ich  eine Frau von mir überzeugen.

Ich werde wohl von nun an fremde Gefühle erkaufen, das dies zu funktionieren scheint, habe ich ja durch meine „Großzügigkeit“ gelehrt bekommen. Es ist nun nicht mehr so schlimm, etwas verloren zu haben, fallen gelassen worden zu sein. Ich komme mir vor wie vor 50 Jahren, als wir Kinder unsere Grenzen austesteten und eventuell für eine Packung Kaugummi eine kurze Spielfreundschaft „erkauften“. Schade, dass es jetzt für jene Frau nichts anderes war – nur eine reine Großzügigkeit. Ich komme nicht darüber hinweg, kann es einfach nicht fassen – bis zum letzten Mittwoch hätte ich so was nicht für möglich gehalten. Natürlich ist das alles meine Schuld, ich habe es getan, es gab keinerlei Aufforderung dazu, nichts, kein Wunsch, keine Frage, einfach hat sie dies alles über sich ergehen lassen. Ich war zu blauäugig, habe tatsächlich etwas anderes gedacht – nun ja Geld macht eben nicht glücklich. Es hat sich mal wieder bestätigt. Ich bin nun froh um diese Erfahrung.

Ich werde von nun an ganz offen damit umgehen und mir das erkaufen, was ich will. Es wird kein Vertrauen und keine Gefühle mehr zu irgendwem geben, ich tue nur noch das gegen meine „Großzügigkeit“ was ich will. Diese Lektion war jetzt schnell zu erlernen.

Und in einer Stunde geht es los, einfach Ablenken, Vergessen, Verdrängen – die Umwelt hat mich dazu getrieben. Und deshalb geht es in die Landeshauptstadt, da ist das nötige Pflaster und zum anderen, da kennt mich kaum jemand. Längst hätte ich wohl schon solche Erfahrungen sammeln sollen, nun aber muss ich auf niemanden mehr Rücksicht nehmen und hiermit ist nun eh mein Ruf ruiniert.

Morgen mehr von meinem neuen, oberflächlichen, vergessenden und vordrängenden Leben.