Zum Ablenken! Bin gar nicht erst nach Hause gefahren, sondern habe mein Autochen in der Stadt geparkt. Sitze nun in der Fußgängerpassage bei einem Wasser und einem doppelten Espresso. Hier gibt es viele Singles. Aber mir steht im Moment absolut nicht der Sinn danach meinen Status zu ändern. Wer weiß ob ich das später nach all dem noch ändern will! Ich habe für mich erkannt, dass ich eben aufgrund meiner schlechten Eigenschaften und meines absolut schlechten Aussehens eher allein bleiben sollte. Ich bin immer offen für ehrliche Worte. Und nicht nachtragend, nein, ich habe noch niemanden etwas hinterher getragen. Nie.
Das alles steht ja nun auch nicht mehr zur Debatte, wie man so schön sagt, jetzt will ich erst mal wissen, was ich mit meiner Gesundheit angestellt habe. Das das Gewebe entfernt werden muss steht fest, dass ich warten muss bis die Entzündungswerte im Blut gezunken sind meinethalben auch, aber alles was da wuchert muss weg, egal ob gut- oder abartig. Wenn man den Schnitt so rational sieht wie ich muss man auch keine Angst haben, dass es was schlimmes sein könnte. Auch Ärzte sind Menschen und können irren. Und noch ist ja nichts untersucht.
Nun möchte ich mir aber erst mal meinen Espresso schmecken lassen, in Plovdiv gabs dazu Katmi, auf Thassos ein Stück Tulumba, hier verkneife ich mir das wegen der Kalorien und weil ich nachher noch zu Abend essen gehen will.
Nur kann ich mich nichts so richtig entscheiden – wohin. Kroatisch, chinesisch oder Fisch? Mal sehen ob sich noch ein Appetit auf was entwickelt?
Gegenüber vom Kaffee ist ein Reisebüro, schön bunt, gähnende Leere. Ich könnte mich ja mal erkundigen, wohin man im September fliegen kann? Durch „meine“ Operationen habe ich noch jede Menge Urlaub. Und mein Arzt will mich noch zur Kur schicken… Das Jahr ist für mich gelaufen, alles Mögliche getan und nichts erreicht – halt etwas ist kleiner geworden und etwas größer. Mein Konto ist geschrumpft…
Aber das hatte ich in Kauf genommen. Nur das kleinste Übel dabei.