nachdem ich nun gestern die ersten paar Wohnungen gesehen hatte,  habe ich das ganze erst mal verdaut. Eine Wohnung würde mir schon gefallen – auf zwei Ebenen, mit zwei Balkonen und einer riesigen Dachterrasse. Leider für mein zukünftiges Leben zu groß und wohl mit 367 TEuro auch teuer. Da müsste ich erst mal vieles andere zu Geld machen. Also besser weitersuchen. Auf den Immobilienseiten im Netz gibt es auch schon Häuser mit Grundstück zu guten Preisen. Auch das kann man sich durch den Kopf gehen lassen. Hier in der Nähe werden neue Häuser auf 700 m² für 147 T€ angeboten. Auch das ist eine Option. Ich könnte meine Koi auf mein Grundstück bringen und den Garten aufgeben. Bei den Preisen ließe sich der ein oder andere Wunsch auch noch unterbringen. Noch ist also alles offen. Ein eigenes Haus und Grundstück bedeutet natürlich immer wesentlich mehr Freiheit. In einer Eigentümergemeinschaft von Wohnungseigentümern muss man sich stets der Mehrheit unterordnen. Da kann man nichts oder kaum etwas ändern. Das habe ich jetzt 15 Jahre erlebt. Das einzige Gute war, dass ich damals den größten Anteil am Haus besaß und demzufolge meine Stimme entsprechend gewichtet wurde. So konnte man das ein und andere schon realisieren.

Ich gehe davon aus, dass ich bis zum Monatsende noch keine neue Wohnung habe. Aber mit dem Wissen, dass die weltfremde Schwester der Olga Ende des Monats erscheint, muss ich mir was einfallen lassen. Meine wenigen Sachen, meist nur Bücher und Technik, werde ich in der Garage zwischenlagern. Mitte des Monats mache ich ein paar Tage Urlaub und ziehe in mein Wochenendhaus. Der Heizungsbauer wird mir eine passende Dusche einbauen. Ist zwar eine Massanfertigung und entsprechend teuer, aber kann ja später immer weiter genutzt werden. Alles andere ist ja in dem Haus vorhanden.

Diese Zwischenlösung brauche ich, weil mir die Zeit davon läuft. Erst suche ich eine Wohnung zum Kauf (oder eben ein Haus mit entsprechendem Grundstück), dann bedarf es eine Zeitspanne von mindestens zehn Tagen, in denen ich mich mit den Klauseln des Kaufvertrages auseinandersetzen kann, anschließend gibt es einen Notartermin ob des Kaufvertrages und wenn ich dann gezahlt habe, kann ich mit der Immobilie schalten und walten wie ich möchte. Das wird zeitlich knapp. Und deshalb mein Ausweichquartier im Blockbohlenhaus.  Nun zahlt sich halt mal aus, dass das Haus so teuer war.