Heute morgen scheint wieder die Sonne, es scheint ein schönes Wochenende zu werden. Meine innere Zerissenheit lässt an der Ernsthaftigkeit meines Wunsches zweifeln. Dabei wollte ich schon immer alles und auf einmal, wenn es um dieses eine Gefühl ging. Niemals in meinem Leben fühlte ich mich zu einer Frau so hingezogen, von Anfang an. Und doch habe ich alles zerstört. Ich wollte nichts falsch machen und habe alles kaputt gemacht. Ich wollte so tun, als wäre es mir egal und habe mit meinen Worten übertrieben. Ich wollte eine Beziehung und habe mit diesen Kindereien an meiner Glaubwürdigkeit zweifeln lassen. Ich will sie auf Händen tragen und habe sie nur in ein Chaos gestürzt.
Wie kann man daraus nur etwas richtiges machen? Kann sie mir noch vertrauen?
Dabei wäre es so schön, in ihre klaren Augen zu blicken und all das zu sehen, was das Leben ausmacht, ihr Lächeln zu sehen, dass einem das Herz erwärmt, ihre Ansichten, ihre Einstellung, die sich so sehr an meine Wünsche anlehnen – es ist so, sie ist die einzige Frau, die mir je wirklich tief etwas bedeutet hatte.
Irgendwie muss ich mich ablenken, auf ein Wunder hoffen. Auch wenn sich das alles eigenartig anhört, meine Seele, mein Herz und mein ganzes Gefühl gehören nur ihr. Ich kann es nicht ändern. Dieses Gefühl und die Sehnsucht stecken zu tief drin – und keiner kann es verstehen oder erklären.. Ich auch nicht. Und ich tat vieles, um all das zu verdrängen….