Gestern hatte ich den ganzen Tag einseitige Kopfschmerzen, der Blutdruck war auch wider aller früheren Werte extrem hoch. Abends beim Essen bin ich etwas zur Ruhe gekommen. Als ich plötzlich merkte, dass ich mit dem rechten Ohr kaum noch was hörte. Mein Besuch war aufgeregter als ich, ich hätte das alles nicht so ernst genommen. So aber bin ich zur Notaufnahme gefahren. Es wurde ein „Hörsturz“ diagnostiziert, ich musste erstmal da bleiben.

Heute morgen kann ich  noch immer kaum auf dem Ohr hören. Vor zehn Tagen war ich bei einem Akustiker, der hat mir noch ganz andere Werte bescheinigt. Da schien alles noch in Ordnung zu sein. Ob das nur die Aufregung vor der OP ist, kann ich nicht sagen. Wenn das nun nicht abgeklärt wird, hoffe ich doch noch darauf, dass die OP nicht noch verschoben wird.

Ich war schon immer Optimist, der Zeitplan wird sicherlich eingehalten werden können. Die Technik läßt mich das überstehen.

Wahrscheinlich wollte ich auch in letzter Zeit zu viel erledigen, ständig in Unruhe, im Stress.

Und nun beginnt ein neuer Tag!