schlecht oder kaum geschlafen. „Wirre“ Träume aus der unmittelbaren Vergangenheit, Gedanken alles dreht sich immer nur um einen Punkt. Ich habe mit all meinen Dummheiten versagt, kann nun nichts mehr ändern. NICHTS. Ich hatte auf einmal soviel Probleme – ich musste erst mal weg, mich sammeln. Kann wohl auch vieles Kompensieren, einige Dinge kann ich vielleicht mit einem Lächeln abtun, die Olga beispielsweise, auch wenn ich da schon vor Jahren unabhängig von anderen Ereignissen hätte konsequenter sein müssen. Ich habe schon vor zwanzig Jahren den Fehler gemacht, unter jenen Umständen und so rasch zu heiraten. Sie war nett, passte geistig zu mir und ich, der bereits langjährige Bekanntschaften hatte und eigentlich nie heiraten wollte, eben durch Gründe aus der Jugendzeit, die sich wie ein roter Faden durch mein Leben zogen, begann einen Fehler zu machen und heiratete fas Hals über Kopf – wohl nur aus Existenzangst, alleine zu bleiben usw.. Schon sehr bald zeigte sich der wahre „Geist“ meiner Angetrauten. Ich hielt das aus, ich lebte immer mehr mein Paralellleben und das ganz gut: ich baute meine Hobbies aus, verschanzte mich hinter meiner Arbeit – auch das wahr falsch wird aber hier nicht weiter erörtert – dazu gibt es tatsächlich mein nächstes Buch.

Ich habe wohl auch in diesen Jahren viel geschaffen, Immobilien in Bulgarien und Griechenland, eine Eigentumswohnung in Deutschland. Das Beste aber ist mein Garten, mein Refugium, die Olga hat keinen Sinn dafür. Und ich nutzte den Garten wohl auch, um mich zu beweisen: ich habe sehr viel Geld und meine gesamte Freizeit darin investiert. Dafür ist das Grundstück nun auch fast auf dem neuesten, modernsten technischen Niveau. Mein Spielzeug eben und eine (sinnvolle) Medizin für all das was ich zu entbehren hatte. Und wie heute Nacht bereits geschrieben, hätte ich wohl so in Ruhe alt werden können.

Ich gehe nun erst mal schwimmen und abkühlen – sonst schreibe oder erbitte ich Dinge, die ohnehin nun unmöglich sind.