Wenn das Wetter schlecht ist, geht es der Wunde auch schlecht. Als ich heute Morgen wach wurde hat sie genässt und geblutet. Schmerzen gibt es nach wie vor kaum. Nur beim Laufen gibt es ein unschönes, schmerzendes Gefühl im Bereich der Operation. Sonst weiter keine Auffälligkeiten, keine Entzündung, Keime oder sonstwas, womit ich mich in diesem Jahr schon rumschlagen musste.

Nun hätte ich schon eine Woche Zeit gehabt um nach einer schönen Urlaubsreise für mich zu suchen. Irgendwas hindert mich daran, läßt mich suchen und buchen einfach hinauszögern.  Vielleicht habe ich auch nicht so recht Lust, alleine zu fahren? Alleinsein muss man üben und lernen, ist wohl nicht jedem gegeben. Mein Vorteil dabei ist, dass ich noch ein paar Kleinigkeiten zu tun habe: Gesundung, Krebsvorsorge mit negativen Befund, die restlichen Kilo, und einiges andere mehr. Der Vorteil dabei: ich muss noch genügend tun, bevor ich mich um so was wie mein neues Leben kümmern kann. Die Ansprüche an das bisschen Leben und vor allem meine Wünsche an den Rest Leben sind nun auch sehr klein geworden.

Noch immer habe ich keinen Befund, morgen werde ich doch mal anrufen.

Heute Abend werde ich Fisch essen, Ich habe eine Dorade, die werde ich mit Mandelmehl panieren und braten. Dazu gibt es ein bisschen Reis, Meerrettichsauce, und ein bisschen Wurzelgemüse.