Ich habe sozusagen „Ausgang“ und bin in die Stadt gefahren, das Wetter ist trocken und bewölkt. Habe zwar noch kleine Probleme mit meinem Sprunggelenk, aber wer rastet, der rostet. So bin ich halt zum Domplatz gefahren und habe mir ein kleines Cafe gesucht. Von hier beobachte ich nun das Geschehen. Sicher werde ich nachher noch ein paar Schritte Richtung Fischmarkt gehen – vielleicht auch was schönes kaufen. Ich muss ja nun fast monatlich meine Garderobe neu bestücken, ich hoffe natürlich, dass es zu keinem Jojo Effekt kommt, aber eigentlich habe ich ja dann schon stufenweise in die andere Richtung vorgesorgt.. Ich meine damit nur, dass es mir nun eigentlich egal ist ob und wie fett ich bin.
Es ist schön zu wissen, dass das Leben weiter geht, man mal wieder davon gekommen zu sein scheint. Es gibt ganz sicher sehr viele Menschen, denen es wesentlich schlechter ergangen ist als mir.
Aber jetzt konzentriere ich mich auf das hier und heute. Vielleicht mit einem kleinen Gedanken an das Morgen und Übermorgen, ganz ohne Plan und Ziel mag es wohl doch nicht gehen.