seit 8 Wochen habe ich 7,8 kg abgenommen, das reicht nicht. Fatburner und so ein Zeugs bringen gar nichts, machen nur Hersteller dieser Placebos auf dem Rücken fetter Menschen, deren Selbstbewusstsein wohl eh schon im Keller ist und die von der Umwelt nicht angenommen wohl aber wahrgenommen und verspottet werden, reich.

Man muss in dieser Gesellschaft immer wieder selbst Mittel und Wege finden, sich zu helfen. Keinesfalls darf man der Mehrheit in dieser Gesellschaft vertrauen, denn diese Gesellschaft lehrt immer nur eins, andere wollen immer das Beste eines Individuums – sein Geld. Dabei bleibt Menschlichkeit und all das was in hehren Worten in der Kirche zelebriert wird entweder sonntags in den Kirchenmauern oder aber einfach auf der Strecke.

Ich für meinen Teil habe mein Diätprogramm drastisch gesteigert. Ich gehe wieder zweimal in der Woche in ein Fitness-studio. Ich habe die Kalorienzufuhr nochmals reduziert auf nunmehr 1.350 Kcal/Tag. Fatburner und ähnliche Präparate lasse ich weg. Almased und Eiweißshake gestatte ich mir noch, Säfte nur noch aus dem eigenen Garten ohne Zucker oder als Smoothie, maximal mit einer Kleinstmenge Stevia gesüßt, Kaffee, Tee und Wasser decken meinen Flüssigkeitsbedarf. Ein…zweimal pro Woche gehe ich Schwimmen.

Und um das nun alles umstellen zu können, werde ich sobald als möglich nun drei Woche Urlaub machen.

Es wäre doch gelacht, wenn ich bis zum Herbst  nicht wieder unter hundert Kilo käme. Wenn ich dies erreicht habe, werde ich mir neue Ziele bezüglich der Verhinderung oder gar der Beseitigung meiner Einsamkeit stellen. Vielleicht bin ich dann (wieder attraktiv) genug, um neue Beziehung für den Rest meines Lebens einzugehen. In der Vergangenheit war dies leider nicht möglich, ich kann es niemanden verdenken – ich mag auch keine korpulenten Frauen. Schauen wir mal, was die Welt noch für mich übrig hat, wenn ich mein Ziel erreicht habe… Ich bin zuversichtlich und ich habe einen starken Willen. Und alles andere hat eh keinen Sinn, es wird nur alles sinnlos in die Länge gezogen, wo der Verstand längst gesprochen hat. Schade, aber ich wollte noch nie jemanden im Weg stehen, und falsch verstandene Rücksichtnahme ist hier wohl auch fehl am Platz. Ich komme schon irgendwie klar mit der Vergangenheit. Außerdem habe ich ja nun in diesem Jahr richtig begonnen, mein Leben von Grund auf zu ändern. Eben alles neu – wie ein letztes Aufbegehren in meinem langen, alten Leben. Trotzdem macht es Sinn und wohl auch eine gewisse Vorfreude, endlich eine solche Entscheidung getroffen zu haben.