So schlimm ist es nun doch nicht, aber es war schon mal ein Schuss vor den Bug, „unvorbereitet“ die Wahrheit gesagt zu bekommen. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich noch ganz anders, wollte ich etwas anderes, einfach andere Wünsche realisieren. Aber mit dieser Beurteilung, das mich meine Mitmenschen und im Besonderen, jene Frau, für die ich mein Leben gegeben hätte  als worst man sehen und dem nichts anderes abverlangen können, als mich zu meiden wie die Pest,  hat nun ganz andere Dinge für mich in den Fokus gerückt. Wieviel einfacher wäre es wohl gewesen, wenn jene sich ein Herz gefasst hätte und mich schon vor nun fast vier Jahren geoutet hätte? Es wäre wohl allen viel Ärger erspart geblieben. Schade dass das nicht möglich war.

Nun, ich für meinen Teil kann mit all den ehrlichen Worten leben, das bisschen Leben geht an mir vorbei, in meinem Alter ist dass alles nun nicht nmehr so wichtig. Ein Paukenschlag ist da wohl eher, dass so nach und nach alles aus meinem früheren Leben verblasst, da sind die Immobilien im Ausland, das ist die Immobilie hier, der Garten, meine nur noch kurze Zeit bis zur Rente, das alles tritt in den Hintergrund, kann mich nun absolut nicht mehr schocken. Das wichtigste, meine Gesundheit, geht flöten und und so vehement und sicher, es gibt keine Heilung, würde ich noch am Leben hängen, könnte man ja alles daran setzen, um vielleicht eine Lungentransplantation zu bekommen, wenn so was in Deutschland geht. Nach all den Erlebnissen aber, nehme ich das Leben wie es halt kommt. Schließlich hatte ich ja auch schöne Zeiten und Jahre erlebt. Und ganz sicher geht es vielen Mitmenschen schlechter als mir, ein altes deutsches Sprichwort sagt: unter jedem Dach ein Ach! Da geht es mir doch wirklich gut. Ein sauberer Schnitt, alles je da gewesene einfach in den Schlund der Vergangenheit geworfen und nun mit der verbleibenden Kraft nur noch das tun, was ich möchte, was mich weiterbringt und was mir nutzt. Auch Rücksicht auf irgendwen nehmen muss ich nun nicht mehr.

Sicher ich werde noch mit vielen meiner Freunde und Bekannten kommunizieren. Niemals werde ich aber die Oberhand dabei verlieren. Genauso ist es beim Rudelgucken im Garten, ich organisiere und meinethalben mögen alle Beteiligten ihren Spass haben. Ausschließen möchte ich mich nicht, aber eine bergroße Nähe wird es mit mir in meinem Leben zu keinem mehr geben.