Es wird alles daran festgemacht: ich habe eine persönliche, vielleicht zu fürsorgliche Frage gestellt. Wie man das halt so unter Bekannten macht. Daraus ist mir ein Strick gedreht worden. Auch habe ich damit wohl zuviel Nähe darstellen wollen, die so nie gewünscht war. Sei es nun wie es ist, ich kann es nicht leugnen, ich wollte tatsächlich eine Nähe zu jener Frau, die ich liebe, die sie nicht bereit war, mir zu geben, die sie mir nicht geben kann. Dies aber mir unter zu schieben, in dem sie meint, ich sei eifersüchtig – weiß nicht, was und wie sie dies meint. Ich war noch nie eifersüchtig, wenn ich gemerkt habe, dass etwas nicht stimmt, habe ich mich einfach sang- und klanglos zurückgezogen und  neuem und anderem zugewandt. Es hat doch eh nie Sinn zu lamentieren, und so brauchte ich nichts was mit  Eifer sucht um Streit zu verursachen. Ausgerechnet an meinem Lebensende wird mir nun vorgeworfen, was ich nie war, nie sein wollte.

Das einzige, was ich wirklich wollte, war, dass ich tatsächlich eine richtige Beziehung mit Vertrauen, Liebe, gegenseitiger Achtung und den vielen kleinen Alltagsfreuden hätte führen wollen. Dem hätte ich alles untergeordnet. Und bis gestern dachte ich noch, dass dies mit ein wenig Zeit möglich ist. Mein Herz war so voll Gefühlen, niemals vorher habe ich mich überhaupt einem Menschen so verbunden gefühlt und in allen Dingen so weit an mich heran gelassen. Gestern noch war ich der Meinung, es ist alles zu schaffen – gemeinsam, ich habe einen Menschen, dem ich von jeher alles, aber auch wirklich alles habe anvertrauen können, einen Menschen, vor dem man absolut keine Geheimnisse hat, einen Menschen, mit dem man sprichwörtlich durch dick und dünn gehen kann, bislang glaubte ich es nicht, konnte ich mir ein so starkes Gefühl nicht vorstellen. Sie hat es mir gezeigt. Und weshalb sollte ich das kaputt machen? Durch eine Frage,  wieviel Stunden Schlaf sie in der kurzen Nacht hatte? Absurd, aber der Vorwurf, Eifersucht und erzwungene Nähe durch jene persönliche Frage – Dinge, die so für mich nie im Raum standen, haben mich, wie früher immer, dazu veranlasst, das Feld allen anderen zu überlassen. Ich würde mich durch diese Verdächtigungen, die ich wirklich so nicht beachtet hatte, einfach zurück ziehen. Sicher sind alle anderen weitaus besser als ich.