Ich fühle mich nach dem Schlaf etwas besser, auch wenn es mich trotz der Hitze fröstelt. Das schlimmste an der Erkältung scheint aber vorbei zu sein. Ich werde nun erst mal einen Kaffee trinken gehen. Heute wird wohl eher nicht mehr viel passieren, alle wissen, dass es mir nicht so gut geht. Vielleicht kommen ein paar Freunde heute Abend, da kann man noch ein bisschen auf der Terrasse zusammensitzen und vielleicht was trinken. Eben ein bisschen ruhiger als sonst. Ich muss noch mal zu Basar, mein Obstvorat geht aus, wieviel Dinia man so am Tag essen kann, ich kaufe jeden Tag mindestens zwei Melonen, immer um die zehn Kg pro Stück. Dazu gibt es noch Aprikosen, Himbeeren, Blaubeeren und Erdbeeren – vielleicht auch ein bisschen viel Fruchtzucker, soll ja auch dick machen. Aber ich habe ja schon gute Ergebnisse erzielt, da darf es auch mal was mehr sein. Dafür gibt es keine extra Kohlehydrate, wenig Fleisch und die Wurstsorten kann man nur in den Discountern von Aldi, Lidl, Penny, Billa, Netto und Kaufland kaufen, dort ist das Angebot dem in Deutschland gleich. Oft eben nur teurer. Dort kaufe ich auch Roggenbrot, das gibt es sonst nirgends, hier ist Weißbrot das non plus ultra, dann gibt es eine art Graubrot, das aussieht wie Kommißbrot von vor hundert Jahren. Hier wird auch das Brot zum Essen gebrochen, nicht geschnitten, ich jedoch mag Scheiben, die dann belegt werden können – mit was auch immer. Früher hatte ich mal eine Schneidemaschine mitgebracht, es gab dafür hier keine Verwendung, nun steht sie seit Jahren in meiner Wohnung.

Und nun gehe ich erst mal Kaffee trinken, bisschen unterhalten und Zeitung lesen. Die Leute in der Nachbarschaft kennen mich seit Jahren, sind freundlich, reden gerne mal.