Ich habe mir heute einen kleinen Paprikaquark und ein paar Cherrytomaten gegönnt. Natürlich denke ich nun stets an mein „Leiden“, es darf mich aber nicht ganz vereinnahmen. Dagegen muss ich unbedingt etwas tun. Alle meine „Niedergänge“ in letzter Zeit hatte ich auf wundervolle Weise überstanden. Und – es gab andere Dinge, wo ich dachte, es geht nicht mehr weiter, das wars jetzt und kein Ausweg in Sicht. Noch habe ich alles überstanden. Manches hat vielleicht länger gedauert aber heute und hier kann ich sagen: es war gut schon mal so weit unten gewesen zu sein. Das lehrte mich, dass man immer wieder aufstehen kann und es immer irgendwie weiter geht. Das ist das Leben!
Ich habe in diesem Jahr soviel Aroniabeeren, Gojibeeren, Löwenzahntee, Jiaogulantee Ingwer, Kurkuma und so viele andere Dinge zu mir genommen – da haben die Wucherungen keine Chance. Ich werde auch das überstehen. Unkraut vergeht nicht. Schlechte Menschen werden uralt. Was soll mir also passieren?
Die Erholung vom Urlaub ist verflogen, die kurze Entspannung von den Wochenenden hält kaum an, das wöchentliche Joch nimmt mich gefangen. Tagein, tagaus muss ich mir Dinge suchen, die noch für ein bisschen Spannung in meinem Leben sorgen…
Manchmal ist alleinsein schwer zu ertragen. Andererseits bin ich in allem was ich tue frei! Das wiegt vieles aus dem Alleinsein auf.