Rumgelungert, gekauft und nun Appetit – ein Vormittag in der Stadt eben. Nun bin ich im obersten Stockwerk eines Mall in der Nähe vom Stadtteil Trakia, in der Mitte sind die Gästetische und auf zwei Seiten sind mehrere Restaurants, man wird immer zuerst von jene Leuten angesprochen, deren Restaurant dem Sitzplatz am nächsten liegt. Wenn man das weiß, setzt man sich schon danach, wonach man Appetit hat… Natürlich kann man auch selbst am Tresen sein Essen abholen. Da kann man visuell aussuchen, was man haben möchte. Ich habe heute nochmal bulgarische Küche gewählt. Mit Tarator, Kebatsche  mit Sirene, Reis, gemischten Salat und anschließend ein Stück Baniza zum Kaffee.

Nach dem Essen fahre ich zur Metro, die ist zwar gleich gegenüber, aber der Eingang ist entgegengesetzt und ungefähr durch die Grundstücksumzäunung zwei Kilometer entfernt. Außerdem weiß ich noch nicht, was ich alles kaufen werde, da brauche ich das Fahrzeug sowieso. Möchte ja meinen nächsten Besuch hier schon vorbereiten und mich etwas bevorraten: Haushaltschemie, Toilettenpapier, Deo, Rasierklingen, noch was zu Essen für morgen früh – Pasterma, Käse und eine kleine Packung Brotscheiben, was zu trinken und ein paar Flaschen Alkohol und Wein zum verschenken in Deutschland. Ich habe extra für den Rückflug mehr Gepäck gebucht.

Es wird wohl wieder ein wackliger Flug in der kleinen Maschine, das Wetter in Deutschland ist viel kühler als hier, es wird irgendwo eine Wetterfront geben….

Aber vor dem Flug steht heute erst noch ein schöner Abend. Ich hatte vorhin das restaurant angerufen, alles im grünen Bereich.

Vorher gehe ich erst noch in den Aquapark am Hotel St. Petersburg, das ist unweit meiner Wohnung. Es ist etwas teurer als das Aqualand, aber es sind auch noch weniger Badegäste drin.  Halb fünf werde ich mich für das Restaurant fertig machen und von einem Taxi hinfahren lassen. Ich möchte gern der erste dort sein, heute bin ich dort der Gastgeber. Es wird sicher, wie auch sonst immer ein schöner Abend.