Heute Nachmittag kamen ein paar Freunde zu Besuch, auch KiWi. Schön, dass sie meine Einstellung akzeptieren kann.  Ich wußte nicht was ich anbieten sollte. Also habe ich Pasta gemacht, nicht einfach so, sondern a la DDR. Eine Tomatensauce wie früher, Riesaer Spaghetti und ein paar Scheiben Jägerschnitzel. Es hat allen geschmeckt, ich habe auch ein paar Nudeln gegessen.

Dazu gab es Retsina, da ich morgen für ein paar Tage im Krankenhaus bin, habe ich nur noch „Reste“ im Haus gehabt. Aber es war wirklich sehr gut, was ich aus diesen Dingen gezaubert habe.

Kurz nachdem alles gekocht war, war der Strom für eine Stunde weg. Wir haben bei Kerzenschein gegessen. Eine schöne Atmosphäre. Und es war sehr lustig. Ich konnte meine Ängste vor der Operation vergessen….

Echte Freunde sind wirklich durch nichts zu ersetzen. Wenn alles gut geht, werden wir im Juni zehn Tage nach Kroatien fahren. Das wird bestimmt genau so gut wie unser Jahreswechsel in Marrakesch.

Und nein, durch meine Wortmeldungen mag ich niemanden ein schlechtes Gewissen vermitteln. Es ist alles gut und richtig so wie es ist. So ist das Leben eben. Lassen wir es so. Es gibt halt nur dieses eine für jeden. Mag jeder das beste daraus machen. Ich auch! Die anderen spielen bei Kerzenschein Brettspiele – eine Situation die ich seit langer Zeit nicht kenne. Das letzte Mal hatte ich eine längere Stromstörung  im Winter 1978. Da habe ich im Dunkeln jemanden nach Hause gebracht…..

Am besten ich schlage mal vor Romme oder Doppelkopf zu spielen…..