Heute gibt es wieder ein paar Wohnungen anzusehen. Drei Makler möchten heute etwas anbieten. Ich möchte endlich auch etwas finden, damit das alles ein Ende hat. Und das Geld gebunden ist.Einen Teil der Immobilien im Ausland wird die Olga im Sommer versuchen zu verkaufen. Von all dem, was man „gemeinsam“ angeschafft hatte, will ich meinen Teil. Eigentlich wäre mir das egal, aber mich hat das Leben eben auch mit einer vollen Breitseite erwischt. Warum soll es anderen besser ergehen?

Ich bin mir auch nicht mehr so sicher, dass es eine gute Idee war, den bevorstehenden Heizungsumbau zu bezahlen, allein aus meinem Versprechen werde ich es halt tun. Ich habe eh keine großen Ziele mehr im Leben, dafür reicht sicher das, was ich noch habe.

Diese längere Zeit verschleppte beidseitige Lungenentzündung macht mir im Moment sehr viel Ärger. Dieses schwüle Wetter erschwert das Atmen ungemein. Und die andere Erkrankung der Lunge ist dabei auch sehr hinderlich. Ich hoffe noch immer diese Erkrankung etwas aufzuhalten, den Status zu verbessern. Wenn mir dies nicht gelingt, hätte ich noch ein diagnostiziertes Leben von maximal fünf Jahren. Fachleute meinen gar nur noch drei Jahre. Das ist kurz, kann aber trotzdem quälend lang werden. Aber auch hier gilt:wer rastet, der rostet. Ich bewege mich nun eine geraume Zeit, eigentlich aus Angst nach der gestellten Diagnose, regelmäßig. Mein Ziel ist es natürlich, nicht einfach so abzutreten, auch wenn im Moment sich alle meine Wünsche in Luft und Wohlgefallen aufgelöst haben. Ich möchte es schaffen in kurzer Zeit wieder eine sogenannte Einsekundenkapazität (FEV1) von rund 1 l oder mehr zu erreichen.

COPD-Lebenserwartung: Einsekundenkapazität

Ein Einflussfaktor auf die COPD-Lebenserwartung ist die Einsekundenkapazität (FEV1). Das  ist das größtmögliche Lungenvolumen, das innerhalb von einer Sekunde forciert ausgeatmet werden kann. Beträgt die Einsekundenkapazität noch mehr als 1,25 Liter, liegt die durchschnittliche Lebenserwartung bei zehn Jahren. Patienten mit einer FEV1 zwischen 0,75 und 1,25 Liter, haben noch eine Lebenserwartung von fünf Jahren. Bei einer Einsekundenkapazität unter 0,75 Liter, besteht noch eine dreijährige Lebenserwartung.

Keine Ahnung, woher ich das auf einmal habe und in relativ kurzer Zeit so extrem. Ich rauche seit 1997 nicht mehr, war öfters zur Untersuchung beim Lungenarzt und nun das.

Da ist es schon gut, wenn und dass ich dies mit mir alleine austragen muss. Dahingehend alles richtig gemacht.

Und nun gehe ich laufen, anschließend in den Garten.