Es hat alles geklappt. Wir sind pünktlich gelandet, hatten keinen Ärger mit den beiden Hunden und konnten planmäßig nach Gera fahren.  Nach einem schönen Abend im Hotel, nach guten erholsamen Schlaf hatte ich heute Morgen Kity & Kety ausgeführt. Meine Frau wird dann gegen zehn auschecken und mit den Wölfen die Stadt unsicher machen. Ich bin zur Waldklinik gefahren und habe mich der Kontrolluntersuchung „gestellt“, alles im dunkelgrünen Bereich, weswegen ich um neun Uhr bereits fertig war. Gut für meine Frau und die Wölfe. So konnten wir schon kurz nach zehn nach Hause aufbrechen. Die Autobahn war frei, so dass wir bereits gegen halb zwölf zu Hause ankamen. Erfreulich, wir hätten noch ins „Lasso“ fahren können, aber ich kann halt nur ein kleines Rinder Medaillon essen, kein T-Bone Steak mehr. Also sind wir weitergefahren.  Aber zu Hause haben wir ein gepökeltes Eisbein und vor dem Markt einen Goldbroiler gekauft, Heute gibt es Hähnchen und dann vielleicht zwei Tage Eisbein, Sauerkraut und Kartoffelbrei mit Milch und etwas Butter… Etwas, auf das ich jahrzehntelang verzichten musste.

Es ist schön endlich tagtäglich tun und lassen zu können was man will. In meinem letzten Lebensabschnitt muss ich nun auf wirklich niemanden mehr Rücksicht nehmen. Ich bin frei. Endlich. Und schön, dass ich mir das auch finanziell leisten kann.