Nun endlich steht der Termin für die Scheidung fest. Ich denke nicht, dass die Olga extra kommt, wohin sollte sie auch? Wirklich endlich ist ein Ende in Sicht. Inzwischen weiß ich ja auch, dass meine Jugendliebe mich nur als Quasimodo sieht. Es wird sich also nun nicht viel ändern. So zurück gestoßen mag ich auch keinen anderen Kontakt. Ich kann wohl gut als buckliger, fetter Mensch mit all jenen Prädikaten alleine leben. Im Prinzip hatte ich ja ein Jahr Zeit, mein neues Leben zu organisieren. Deren vernichtendes Urteil hätte ich schon viel zeitiger einsehen sollen. Es war ja nicht von ungefähr, dass ich mit diesen Prädikaten bedacht wurde.
Jetzt sollte ich dies mit der Scheidung endlich alles abhaken, hätte eh nichts gebracht, da ich den Wünschen und Erwartungen in keinem Punkt entsprach.
Nach dem Scheidungstermin versuche ich in ruhigeres Fahrwasser zu kommen, mich zu besinnen und vielleicht fällt jemand auf mich Fiesling herein? Ich habe gelernt, all meine negativen Eigenschaften, all das, was jene frau an mir negativ besetzt hat sofort zu sagen. Damit erst gar nicht ein Schleier von irgendwas entstehen kann. … So kann ich auch alt werden. Und mich auf jemanden verlassen und jemanden vertrauen muss ich so auch niemanden mehr.