Das Eine muss ich mir nun endlich gänzlich aus dem Kopf streichen – bereits an jenem Samstag im September erfuhr ich um die „Legendenbildung“ in Bezug auf meine Person – damit bereitete mir der Satz zum Abschluss „Schade um Dein Geld…“ kein so großes Erstaunen mehr. Wir sind alle erwachsen, warum konnte sie nicht einfach den Kontakt meiden? Was hat sie bewogen, dies zuzulassen? Ganz offensichtlich war ich für sie doch nur ein sehr schwer zu ertragender Mensch. Ein worst man. Und ich hatte schon immer recht, ich habe deren Leben kaputt gemacht mit meinen dämlichen Gefühlen.
Weiteres muss darüber nicht mehr gesagt werden.
Es wird nun wohl eine Weile dauern, dies alles aus meiner Vergangenheit zu drängen.
In den letzten zehn Tagen habe ich mehr als sechs Kilo abgenommen, wohl weil ich auch viel unterwegs war – damals wollte ich noch alles versuchen zu beweisen, dass ich so schlecht nicht bin…. Wie dumm von mir, aber natürlich für neue Erlebnisse schon vorteilhaft. So war ich beim Hausarzt, Urologen und Kardiologen – ohne Befund. Das Herz hat sich wieder aufgerichtet – war durch das Fett ein bisschen zur Seite gedrückt worden, alle Werte im grünen Bereich, Bauchspeicheldrüse und Leber ohne Befund und der Urologe kann auch nichts schlechtes sagen. Soweit , so gut!
Ablenken ist nun die Devise: und da wollte ich mich ob meines Abnehmerfolges gleich mal belohnen. Hatte ich in meiner Einfalt ob der noch nicht verlorenen Gefühle mich gleich in ein „Fast“-Abenteuer gestürzt. Ich hatte sehr kurzfristig auf eine Kontaktanzeige reagiert und ein Date am Freitag auf der Burg vereinbart. Selbstredend ohne zu sagen, dass ich dort ein Zimmer habe.
Die Unterhaltung war angenehm, manche Dinge mochte ich nicht. Da ich aber nun weiß, dass nur ich ein worst man bin hatte ich dies alles ignoriert. Wir haben gegessen und geredet, mir wurde immer mehr klar, dass ich noch immer alle Frauen mit jener Liebe vergleiche. Ich konnte nicht anders gegen zweiundzwanzig Uhr haben wir uns verabschiedet. Nun weiß ich auch wie lästig ich ewig war, als ich der Frau ewig nur einseitig meine Gefühle „beteuerte“. Dieses Date, sicher ganz attraktiv, begann damit bereits nach knapp fünf Stunden. Aber es wird kein weiteres Treffen geben.
Nach einer Nachtruhe, getragen von alten Träumereien, in der Burgkemenate hatte ich ein schönes Frühstück und bin anschließend zum Flughafen gefahren, um mich nach einer „Entspannungs- und Vergessensreise“ zu erkundigen. Erst wollte ich nach Vietnam, dann aber fand ich Indonesien – Lombok – Tanjung das Hotel Aston Bali Beach Resort & Spa All Inclusive 28°C Wassertemperatur, das habe ich vom 28.11. 2016 bis 06.12. 2016 für mich gebucht. Schade, dass ich nicht schon früher fliegen kann, aber ich habe noch beruflich zwei wichtige Termine in diesem Monat wahr zu nehmen. Aber sicher mit der Vorfreude und der Reise dann werde ich beginnen können abzuschalten.
Anschließend habe ich bei poco-Möbel reingeschaut, ich brauche demnächst (hoffentlich) ein neues Schlafzimmer und paar andere Dinge. Mittags gab es Sushi, ich wollte nicht schon wieder nur Salat, wie am Abend zuvor. Und die Sushibar stand ja eh auf dem Programm. Anschließend eingecheckt, schreibe ich nun meinen Frust von der Seele, werde ins Kino gehen „Inferno“ steht da auf dem Programm und wenn ich mag, werde ich zum Nachttrödelmarkt fahren, da würde ich mir was für die Wände suchen wollen. Es gilt ja nun wieder, dass man die Wohnung auch dekorieren darf – nachdem die Olga und ich getrennt leben.
Das Leben geht weiter und es wird sicher noch einen Zufall in Herzenssachen geben. Ich bin zuversichtlich, auch wenn ich von der einen Frau in allen Punkten für äußerst schlecht und missraten beurteilt wurde.