leidlich hergestellt, bin ich heute wieder arbeiten gegangen. Und gleich hat mich das Berufsleben wieder. Keine Zeit zum frühstücken. Kaffee erst in der Mittagspause getrunken. Es ist halt wie immer.
Mittags einen Kräuterquark und zwei Äpfel gegessen. Durch die Krankenhausaufenthalte seit März, den alten Urlaub, den ich noch zu nehmen hatte und die beiden Operationen bin ich ganz schön eingerostet. Aber nun hoffe ich, dass alles zu meinen Erwartungen heilt.
Eigentlich sollte ich in diesem Monat noch eine Woche Urlaub machen, verreisen, diesesn Urlaub werde ich streichen. Im Juli habe ich schon wieder drei Wochen Urlaub und zum Glück vergeht ja nun die Zeit rasent schnell. Im Juli ist mir der Urlaub auch wichtiger, meine Mutter wird achtzig. Leider schiebt sich nichts zusammen, mein „kleiner Bruder“ möchte nichts gemmeinsames organisieren. Ich wollte die Feier organisieren und bezahlen, mit dem Kleinen ist dies nicht möglich, mein anderer Bruder ist viel zu früh gestorben.
Im August gibt es wieder ein Familientreffen und dann ist der Sommer auch schon wieder Historie. Vielleicht fliege ich im September oder Oktober nochmal dahin, wo es ausreichend warm ist.
Im Grunde genommen habe ich erstmal genug im Garten zu tun. Reiher und im Frühjahr Komorane hatten erst mal meinen Koibestand stark dezimiert. Schade.
Heute nach Feierabend werde ich in den Garten fahren, ie Hecke muss geschnitten werden, die Beete bepflanzt. Gut, dass ich für alle Arbeiten mit entsprechenden Geräten ausgestattet bin. Allerdings brauche ich noch ein bisschen Kompost oder Mist zur Bodenverbesserung.
Nachdem das ganze Ausmaß am Teich besser im Teich inspiziert wurde, werde ich wohl an den kommenden Wochenenden ein paar gute Koihändler aufzuchen, um ein paar neue Koi zu kaufen. Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich gerne in die Slowakei zu einem KoiFreund fahren und von dort ein paar Fische mitnehmen.
Kommt Zeit, kommt Rat.
Das Leben ordnet sich nun auf wunderbare Weise. Da muss man nicht den Kopf in den Sand stecken – was ich natürlich auch nie getan hatte.