Die letzten vierzehn Tage sind nicht spurlos an mir vorübergegangen, die einen wollten mich kriminalisieren, die andere hat mir nun endgültig den Laufpass gegeben. Das hat sich auf meine Verdauung ausgewirkt. Ich hatte eh die Kalorien noch weiter reduziert, kaum Kohlehydrate gegessen und so, mit all den Begleitumständen einige Kilo abgenommen. Ich erwische mich dabei, fest zu stellen, wie mein altes Gewicht imaginär noch an mir hängen würde und nun der Umfang doch um so vieles schon geringer ist. Ein wirklich schönes Gefühl. Das stärkt und macht Mut, weiter ab zu nehmen. Andere Antriebe zur Diät gibt es ja nun nicht mehr.

In den letzten Tagen ist auch anderen Frauen aufgefallen, dass ich abnehme und dies Erfolge zeigt. Auch das tut gut, und schadet nichts, wenn ich mich darüber freue. Das steigert mein Selbstwertgefühl wieder und wer weiß, wofür es gut ist. Irgendwann einmal wird es mir wohl auch wieder möglich sein, Nähe zu suchen und ein weibliches Herz zu finden. Sehr große Ansprüche würde ich nun eh nicht mehr stellen.

Diese Episode war nach jenen Sätzen wohl nur von einer gewissen Dankbarkeit, wegen einer angenommenen Großzügigkeit und Großherzigkeit, geprägt, alles andere war Makulatur, Beiwerk – gemessen daran, wie schnell ich fallen gelassen wurde. Meine dämlichen Gefühle haben mir anfangs und jahrelang etwas anderes vorgegaukelt,  es it nun richtig so, erkannt zu haben, dass dies eine Seifenblase war, die keinen Bestand im Leben gehabt hätte. Es war nur eine Frage der Zeit, wann ich fallen gelassen worden wäre. So habe ich einfach stark übertrieben und provoziert, ich wollte es genau wissen, und es kam, wie ich es erahnt habe. Sicher habe ich mir damit weh getan, aber besser an einer so kleinen Sache scheitern, als noch mehr Gefühle und „Großzügigkeit“ zu investieren und am Ende vor einem noch weit größerem Scherbenhaufen zu stehen. Es war also eine zwar provozierte, aber doch richtige und ehrliche Reaktion von ihr. Mehr wird es dazu nicht mehr zu schreiben geben. Ich möchte ja wenigstens einen Teil meines Gesichts wahren, schon allein, falls ich später doch noch mal jemanden kennen lernen würde, auch wenn das mit Gefühlen nicht mehr so viel zu tun haben wird. Aber eine gemeinsame Freizeit ab und an mit irgendeiner Frau sollten irgendwann schon drin sein.