Mit der Zeit lernst du, dass eine Hand halten nicht dasselbe ist wie eine Seele fesseln
und dass Liebe nicht Anlehnen bedeutet und Begleitung nicht Sicherheit.
Du lernst allmählich dass Küsse keine Verträge sind und Geschenke keine Versprechungen.
Und du beginnst deine Niederlagen erhobenen Hauptes und offenen Auges hinzunehmen
mit der Würde des Erwachsenen, nicht maulend wie ein Kind.
Und du lernst, all deine Straßen auf dem Heute zu bauen,
weil das Morgen ein zu unsicherer Boden ist.
Mit der Zeit erkennst du, dass sogar Sonnenschein brennt,
wenn du zu viel davon abbekommst.
Also bestell deinen Garten und schmücke selbst dir die Seele mit Blumen,
statt darauf zu warten, dass andere dir Kränze flechten.
Und bedenke, dass du wirklich standhalten kannst und wirklich stark bist!
Und dass du deinen eigenen Wert hast.
Kelly Priest

In jungen Tagen ich lieben tät, das dünkte mir so süß.
Die Zeit zu verbringen, ach früh und spät, behagte mir nicht wie dies.
Doch Alter mit dem schleichenden Tritt hat mich gepackt mit der Faust
und hat mich weg aus dem Lande geschifft, als hätt‘ ich da nimmer gehaust.

William Shakespeare