Ich hatte alles versucht, nichts erreicht. Irgendwann muss man auch mal aufgeben können. Nu ist wohl endlich dieser Punkt erreicht. Und schließlich möchte ich niemanden derart zur last fallen, damit es nicht heißen mag, „ach der schon wieder….“ Ich bin ein schlechter Mensch, ich habe es nun verstanden, ich möchte niemanden mehr auf die Ketten gehen. Ich habe viel getan, viel versucht – und bin an mir selbst gescheitert. Ich möchte es nun einfach dabei belassen. Viel zuviel ist in den letzten drei Jahren passiert, ich hatte mich viel zu weit hinaus gelehnt, ich dachte nie, dass ich je so reagieren könnte! Und nun – ich kenne mich selbst nicht wieder. Das Geschehene ließ mich vollkommen entgleisen. Das hat noch nie jemand geschafft. Und hier habe ich sogar tatkräftig daran mitgearbeitet. Ein Ergebnis, dass labilen Menschen wohl  Selbstmordgedanken bescheren würde. Aber davon bin ich wohl weit entfernt. Niemals würde ich Hand an mein Leben legen. Ich habe halt etwas verloren, das geht so vielen Menschen so, aber ich bin um mannigfache Erfahrungen reicher. Und ich weiß nun, dass es von vornherein ein riesiger Fehler war, sich in seinen Gefühlen derart fest zulegen. Mit oberflächlichen Gefühlen allem gegenüber kommt man echt weiter. Nachdem ich das schmerzhaft erfahren konnte, werde ich in Zukunft mich wohl weit besser damit auseinander setzen können. Jüngere Menschen, eben auch Frauen, würden sich tieferen Gefühlen nicht aussetzen. Auch wenn ich neulich von einer zweiundzwanzig Jahre jüngeren Frau gesagt bekommen habe, Liebe würde kein Alter kennen – aber über diese Brücke würde ich nun in meinem Alter nicht mehr gehen. Auch den Kontakt habe ich einfach abgebrochen. Aber offen und ehrlich – ich war einfach zu alt dafür. Und annähernd gleich alte Frauen empfinden mich eben als worst man. Es kann also nichts mehr werden –