ich habe mich irgendwo dazwischen gedrängt und so nur Schicksal gespielt. Ich habe anderen Menschen ihr Glück zerstört. Wahrlich bin ich ein absolut schlechter Mensch. Wäre es geglückt, würde man darüber wohl anders urteilen – so aber bin ich nur ein Zerstörer, eben ein absolut schlechter Mensch. Und dazu muss ich nicht mal mehr fett sein, es genügt wohl meine Schlechtigkeit im auseinander bringen einer ansonsten intakten Beziehung.

Es gab mal eine Zeit, da dachte ich anders. Aber das war wohl von vornherein falsch. Und deshalb bin ich wohl an deren gescheiterten Beziehung schuld. Ich wollte das nicht. Ich tat wohl viel zu überschwänglich meine Gefühle kund – ein nicht wieder gut zu machender Fehler, da hilft es nun wohl auch nicht mehr zu beteuern, dass es wohl diese Gefühle gab oder gibt, ich aber durch mein Fett eh nie eine Option war. Ich hoffe aber, dass das schon so herausgearbeitet wurde.

Ich möchte mit den jüngsten Erlebnissen und den mir freudig mitgeteilten Dates sicher nun nicht nochmals das fünfte Rad am Wagen spielen. Dies tat ich zweimal ohne Erfolg, ich zog also stets den Kürzeren, und ja, mit meinem Fett derzeit würde dies wohl auch so bleiben. also was soll`s, ich reiß mir ein Gefühl aus dem Herzen von dem ich nun weiß, dass es eh immer nur einseitig war, dass nur ich dies fühlte und erlebte. Meine Einladungen zu jenen Festspielen wurden leider  mit der Begründung, dass es zu spät sei, freundlich aber bestimmt abgelehnt. Nun aber beflügeln wohl die Einladungen die Motivation zur täglichen Arbeit. Und ja  – so soll es auch sein. Sie hat also das gefunden, was sie in ihrem Leben anspornt – ich konnte das nicht. Herzlichen Glückwunsch und wirklich alles Gute!