Große Auswertung heute kurz vor Mittag. Vermutlich nichts gefunden, was mich noch irgendwie zukünftig belasten könnte. All die Dinge, die ich tat, waren zusammen genommen wohl der Auslöser für diese Entzündung des Gelenkes. Vielleicht habe ich es übertrieben, Basica, OPC, Moringa, Korianderöl, Natron und Limettensaft – all diese Dinge waren wohl zu gesund und haben Giftstoffe aus meinem Körper schwemmen wollen. Dabei habe ich die Flüssigkeitszufuhr vernachlässigt. Ich dehydrierte, die Giftstoffe konnten nicht in dem Masse ausgeschwemmt werden. Die Entzündung war wohl nur ein Warnsignal meines Körpers. Hoffentlich kann ich bald wieder schmerzfrei laufen.
Die Blutwerte von heute sind auch besser, der OP steht nun fast nichts mehr im Weg.
Mit diesem inoffiziellen Ergebnis sieht die welt schon wieder besser aus. Sicher wird nachher auch nichts anderes mehr besprochen, außer vielleicht, dass ich meine Nieren schonen sollte und ausreichend Flüssigkeit aufnehmen muss.
Gestern Nachmittag hatte ich unangemeldeten Besuch hier, meine Hausperle war da. Eigentlich bestand überhaupt kein Grund dazu, es war eher persönlicher Natur. Und genau das mag ich nicht, wollte ich einen Anhang, würde ich mir eine „Beziehung“ suchen. Sie ist eben meine Hausperle und wird dafür bezahlt. PUNKT.
Ich möchte und kann keine Beziehung eingehen, muss immer noch an meinen Träumen verdauen. Und in meinem Alter kann man auch sehr wohl allein leben. Jedenfalls habe ich keine Angst mehr davor – noch vor einem Jahr sah ich das alles anders, konnte ich mir ein absolutes Alleinsein überhaupt nicht vorstellen.
Die Zeit ändert eben alles, trennt nach wichtig und unwichtig. Je älter man wird um so weniger gibt es im Leben „wichtiges“. Man lebt einfach ruhiger – in den Tag hinein. Mir hat sicherlich dieses letzte halbe Jahr geholfen, entschleunigt zu leben. Ich hatte mein ganzes Umfeld verändert, mein Hauptaugenmerk nach Innen gerichtet, nicht mehr viel Neues in Angriff genommen und dennoch eine gewisse Abwechslung gelebt. Auch zukünftig werde ich mit Freunden und Bekannten ab und an Dinge gemeinsam unternehmen. Ist ja kein Muss und ich kann jeweils entscheiden, was ich mitmachen und auch dazu beitragen möchte. Das reicht mir erst mal im Leben.
Ich freue mich und mir fiel ganz sicher ein Fels vom Herzen, dass sich diese Entzündung so einfach erklären läßt. Sicher kann ich noch diese Woche nach Hause. Ich kann mich eben in Ruhe auf meinen Termin am 2.6. vorbereiten. Es ist eine Privatklinik in Ffm`s Mitte, trotzdem mit dem Auto gut zu erreichen.
Und wenn diese Op gut verlaufen ist wird es auch irgendwie wieder vorwärts gehen, in kleinen Schritten, vielleicht trifft man ja noch mal auf eine, die dies verstehen kann und begleiten möchte? Zumal ich nun kaum noch Wünsche an eine Partnerin habe.