ich wollten was besonderes erleben. Also habe ich vorgeschlagen, Sushi essen zu fahren und für den weiteren Abend wollte ich ins Theater. Also haben wir erst mal gut und reichlich gegessen. Leider hatte ich mich hinreißen lassen in Skype beim Warten auf das Essen eine Message zu senden. Das war mal wieder ein großer Fehler. Ich lerne es halt nie, wozu war das nötig,  zu erzählen, was ich tue? Aber ich habe ohnehin nur einen schlechten Charakter, bin eben ein schlechter Mensch.  Ich falle wohl immer wieder darauf rein. Aber irgendwie muss man doch endlich mal davon loskommen dürfen? Ich hasse meine Reaktion auf deren Worte. Warum nur reagiere ich darauf? . Niemals hätte ich überhaupt Gefühl und Wünsche investieren oder gar offenbaren  dürfen. Ich bin halt ein worst man. Irgendwas von all den schlechten weisgesagten Charaktereigenschaften ist schon richtig. Ich kann und darf nur hoffen, das sie schon bald all das was ich mit meinen Gefühlen und Wünschen in ihrem Leben kaputt gemacht habe, wenn das so einfach geht, wieder in Ordnung bringen kann. Sie hat ganz einfach ein schönes Leben verdient, und kein Leben mit meinem schlechten Einfluss und Charakter. Sie hat maßgeblichen Einfluss darauf, dass ich endlich durch ihre ehrlichen Worte mich als Person mit objektiven Augen sehe. Dafür werde ich ihr immer dankend verbunden bleiben.

Warum nur habe ich fast vier Jahre dem Leben und allem was Spaß macht entsagt? Man sollte das Leben so nehmen wie es kommt, keinesfalls sollte man sich abhängig machen, nicht mal von einem Gefühl, und schon gar nicht so wie ich es tat – jahrelang Hoffnungen hegen, das Leben geht vorbei und man hat ob dieser nie erfüllbaren Hoffnungen und Wünsche nicht mehr gelebt. Traurig. Ich bin nun mal kein Mensch, der kontaktlos leben mag. Und, ich war schon viel zu lang allein, leider. Und dann, ja ich wollte nach all den ehrlichen Worten über meinen schlechten Charakter vielleicht einmal nur noch erleben, ob ich tatsächlich auf alle und jeden so schlecht wirke. Nun weiß ich, diejenigen, bei denen meine Person nur äußerst schlecht „rüber kommt“, die also mit meinem überaus schlechten Charakter nichts anfangen können, muss ich ja nun auch nicht noch mit meiner Anwesenheit provozieren und deren Leben schwer machen.. Ich bin oder besser ich war ein überaus feinfühliger Mensch, da sollte es mir doch gelingen, deren Wünsche und Hinweise zu akzeptieren. Das sollte mir doch gelingen.

Das Leben geht weiter – manchmal schön, vielleicht manchmal weniger schön, aber schön für alle Beteiligten, dass ich eines erfahren durfte: deren Beurteilung ist nicht die Meinung der Allgemeinheit, ich hätte viel früher all das aufgeben sollen und testen, wie ich auf andere Menschen tatsächlich wirke. Ich war in meinen Gedanken und Gefühlen viel zu abhängig – das war mein Fehler und fast wäre ich daran zugrunde gegangen.