ohne Worte und sicher ohne weitere Fragen…. Wird eh alles gegen mich ausgelegt. Es hat hat so sollen sein. Auch wenn ich an diesem Ergebnis verzweifele, niemals mehr würde ich dies alles nun noch hinterfragen wollen. Denn auch dies wurde mir vorgeworfen. Was hatte ich so schreckliches gewollt? Ich bin einfach nur mit meinen Gefühlen zwischen zwei sich liebende Menschen geraten – und sollte eben dafür büßen. Wusste ich dies alles vorher? Wohl kaum. Konnte ich, nach der Offenbarung meiner Gefühle das anstehende Theater erschließen? Wahrscheinlich nur teilweise. Ok., ich habe diese Aktion der negativen Darstellung nach den ersten Ansätzen jener Personen mitgemacht, im Wissen, dass eine Beziehung zu diesem Zeitpunkt bereits vorbei war. Es gab auch nie eine Resonanz, alle Aktivitäten  gingen stets von mir aus. Es wurde also kein weiterer Kontakt gewünscht. Wann immer ich den Kontakt suchte, ich wurde mit Statements abgespeist. Letztens wurde mir unterstellt, ich mochte sie nur „zutexten“ , auch das habe ich halt akzeptiert, muss wohl so sein (!). Irgendwann ist eben alles vorbei.

Ich wurde vorgeführt und sollte dies nachträglich noch gut heißen. Selbstverständlich mag ich dies bezüglich der Beteiligten gerne bestätigen. Es muss eben alles irgend wann einmal ein Ende haben. Und ich wurde doch bereits vor drei Jahren auf das hervorragendste  benutzt. Reicht dies noch immer nicht? Sollte ich an  weiteren Auseinandersetzungen teilhaben, weil ich mal meine Gefühle damals und heute offenbart hatte? Ich entschuldige mich gegenüber jedermann, jemals meine Gefühle offenbart zu haben. Das war sicher ein riesiger Fehler. Der Mensch lebt eben mit seinen Fehlern. Ich kann es nun leider nicht mehr ändern, mich nur mit einer Entschuldigung dem allen entziehen.  Ich kann nur hoffen das meine Entschuldigung angenommen werden kann.

Auch ein sonst aussichtsloses Leben geht eben weiter.