Schönes Wetter, kein Urlaub! Das ist immer so. Aber ich will mich ja nicht beschweren, nächste Woche laufen meine Tage auch anders ab.  Und dann gibt es warten, warten und die Spannung wird immer größer. Manchmal denke ich, es ist doch ernsthafter als ich mir zugestehen will. Nur ändern kann ich es dann auch nicht. Ich muss damit leben und mich arrangieren. Was ich tun kann, tue ich. Man hängt ja doch an dem bisschen Leben. Neben allen anderen, trinke ich jetzt täglich Löwenzahntee, nehme prophylaktisch etwas Natron, kaufe im Bioladen Aronia Muttersaft,  mache mir so oft es geht einen Smoothie quer durch den Garten mit allem, was der Garten hergibt. Und nun beginnt die Weintraubenernte…

Gesunde Ernährung kann ich, ob es auch (noch) was hilft steht auf einem anderen Blatt. Falls es dazu kommen sollte, ich lehne jegliche Chemotherapie und verwandte Therapien ab. Meine Patientenverfügung habe ich erneuert und ausdrücklich auf bestimmte Dinge hingewiesen. Die Patientenverfügung muss eindeutig sein, ich habe ja sonst niemanden mehr, der meine Rechte vertreten kann. Auch dahinsiechen werde ich nicht, ich habe mich vor Jahren schon über den „Schweizer Weg“ erkundigt.

Aber all das wäre nur das Allerletzte, man muss es aber im Auge behalten. Auch das alles ist wichtig, will man bis zum Ende ein selbstbestimmtes Leben führen.

Vielleicht mache ich mir auch (nur) zu viele Gedanken?

Diese Woche möchte ich noch halbwegs unbeschwert verbringen, düstere Gedanken werden schon noch früh genug kommen.  Und dann kommt das Ergebnis vom Labor und das bisschen „Fleisch“ ist ganz harmlos nur störend an jener Stelle gewachsen oder meinethalben auch gewuchert.

Eigentlich habe ich mich bislang nicht von sowas unterkriegen lassen, Gefühle und Seele haben in letzter Zeit einen Knacks abbekommen, aber auch das gehört eben zum Leben dazu. Bei einem früher, beim anderen später – ich hatte vorher eben nicht so ehrlich gefühlt… Es war vorher wohl eher nie die Richtige. Wer weiß, es ist müssig, sich jetzt noch Gedanken darum zu machen. Panta rhei!