Ich zähle die Tage. Morgen muss ich ins Krankenhaus zum Fäden ziehen. Heute hatte ich bislang kaum Schmerzen. Es wird endlich besser.

Heute Mittag gehe ich chinesisch essen. Vegetarisch, wegen der Kalorien. Anschließend werde ich bei diesem Sonnenschein in meinen Garten fahren, zum Sonnen und das Haus zu lüften. Viel mehr darf ich noch nicht machen. Vielleicht ein bisschen Laub harken und die Pflanzen am Teich schneiden  – alles sehr leichte Tätigkeiten. Man merkt schon noch die Wunde oder Narbe, wenn man was schweres hebt. Also nix mit Bierkasten stemmen – aber da habe ich eh Glück, ein Kasten Bier hält bei mir sicher ein halbes Jahr. Im Moment trinke ich lieber Tomatensaft mit meiner eigenen Gewürzmischung – macht satt und schlank!

Inzwischen habe ich mich erst mal gestärkt: Wok-Gemüse süßsauer und scharf an Reispapierröllchen mit Kürbisfüllung, frittierte Bananen mit Honig.

Nun gehe ich zum geruhsamen Teil im Garten über. Leichte Arbeiten bis gegen 17:00 Uhr.  Ich werde einen meiner Notebooks mitnehmen, im Garten ist habe ich ja eigenes Internet über LTE und einen Router für die verschiedenen Aufgaben wie Kameraüberwachung, Smart Home, und Teichsteuerung. Ich habe zwar eine Gewächshausheizung gekauft, kann sie aber leider zur Zeit nicht installieren. Schade, denn mit dieser Heizung hätte ich auch längst schon Tomaten und Gurken im Gewächshaus….

Nächstes Jahr ist auch wieder ein Frühling. Bis dahin sollte ich wohl die Heizung eingebaut haben.

Das Wetter ist herrlich. Es gibt an den Pflanzen wenig Verluste durch den Winter und die Wühlmäuse. Ich werde noch ein paar Weinreben bestellen und das Staudenbeet am Teich neu einfassen, die Stauden verjüngen. Aber sonst ist alles ganz gut.

Das Haus ist auch gut gelüftet, ich könnte innen beginnen mit Bienenwachs zu streichen. Das ist sicher nicht anstrengend.

Das Wasser kann ich nun jederzeit anstellen, die beiden Durchlauferhitzer in Küche und Bad funktionieren.

Heute haben die Fische zum ersten Mal in diesem Jahr Sommerfutter bekommen. Und noch gequetschten Weizen, ich will ja kein Risiko eingehen. Die Biester müssen sich nun langsam wieder an energiereicheres Futter gewöhnen. Sollen ja wachsen und Farbe zeigen.

Ich habe die Reben und die Bäume gedüngt, am Sonnabend werde ich Salat im Gewächshaus pflanzen.

Und nun gibt es Kaffee auf dem Bootssteg in der Sonne….