Nachdem ich gestern den ganzen Tag unterwegs war, das Schloß Königswart, den Sommersitz von Fürst Metternich, dessen Bibliothek, ein Kuriositätenkabinett und den herrlichen Park besichtigt hatte, bin ich weiter gefahre nach Marienbad. Dort nach einem längeren Spaziergang habe ich Sushi in einem Asia-Restaurant gegessen. Marienbad hat einen sehr schönen Kurpark mit jeder Menge Kurhotels drum herum.Sicher eine weitere Reise wert. Ich hate mich in das Kolonadenkaffee gesetzt und die Menschen beobachtet. Einmal mehr wurde mir schmerzlich bewußt, wie einsam und allein ich doch bin. Ich bedauere, dass ich tatsächlich ein so schlechter Mensch sein soll.
Nachmittags bin ich in die Brauerei nach Kuttenplan, so heißt der Ort tatsächlich. Heute morgen bin ich auch schon durch einen Ort gefahren, der nannte sich „Sichdichfür“.
Ich habe das Brauereimuseum besichtigt. Leider nicht an der Bierverkostung aktiv teilgenommen. Dafür habe ich mir den Ort angesehen und anschließend wieder nach Franzensbad gefahren…
Es macht mir doch immer noch zu schaffen, wie das ganze mit jenem Menschen ausgegangen ist. Ich wollte nie etwas anderes, als mit jenem Menschen zu leben. Meine Geschenke, meine häufige Zustimmung und so, sollten keinesfalls so trottelig wirken wie sie aufgefasst wurden und mich dadurch der Lächerlichkeit preisgaben. Mit dem Verhalten und meiner Unstetigkeit hatte ich alles zerstört. Da nutzt es nun auch nicht, wenn ich danach beginne, meinen Habitus zu verändern, dass man sich weniger vor mir ekeln muss.
Dennoch: Nichts anderes wünschte ich mir in meinem Leben, nicht mal mein Verstand ist hier die treibende Kraft, es kommt tief aus dem Inneren, schon sie als Mädchen kennen lernen zu dürfen, hat mich zutiefst beeindruckt….
Wenn man eben so alleine umher fährt, hat man jede Menge Zeit zum grübeln – sieht man dann alle anderen Menschen in Zweisamkeit kommen Wünsche hinzu. Wie gerne wäre ich jetzt zusammen mit ihr im Urlaub?! Ein Gedanke der nun nie wieder Realität werden kann?
Ich war gestern so aufgewühlt, ich habe trotz Schlaftabletten nicht schlafen können. Wenn es nach mir ginge….

Gestern bekam ich einen Anruf von der Familie. Demzufolge werde ich meine Mutter zum Familientreffen chauffieren. Deshalb werde ich schon am Freitag Nachmittag hier abreisen.
Am 3.4. 2017, als ich von der Klinik nach Hause gefahren bin, hatte ich schon eine fixe Idee und daraus einen Countdown gestartet.
Ich trage mich schon Wochen mit dieser fixen Idee, mit diesem eigentlich doch wichtigen Gedanken. Nun gut, es sind noch mehr als 4 Tage Zeit. Es wäre super, würde die fixe Idee einfach nur Realität…
Vielleicht sollte ich es doch versuchen und eine EMAIL, eine Einladung schreiben???