Essen beim Kroaten, einen Kroatischen Wein dazu, so kann man es aushalten. Gegen halb zehn habe ich mich wieder nach Hause fahren lassen.
Und heute ist wirklich SchlaDo, ich habe beschlossen bis achtzehn Uhr zu arbeiten. Auf mich wartet niemand. Für heute Mittag habe ich mir Sushi bestellt.
Heute werde ich mal versuchen welche Naturschutzorganisation nicht nur redet, sondern auch zupackt. Vielleicht finde ich ja in der Nähe jemanden, der meine kleinen und großen Schlangen umsetzt. Ist ja eigentlich schade, da die Biester auch sehr gerne Nacktschnecken fressen sollen. Und wirklich hatte ich schon lange keine mehr im Garten gesehen. Wegen mir könnten sie ja da bleiben, ich befürchte nur, dass die Gartennachbarn irgendwann ihr Veto einlegen, weil die Tiere sich ja nun mal auch gerne sonnen und so von den Nachbarn gesehen werden. Manchen scheinen diese Nattern eben nicht geheuer. Dabei haben die so kleine Zähne, dass selbst ein Biss nicht arg weh tut. Wenn ich den Teich umbaue, würden sie wahrscheinlich von allein verschwinden. Auch mögen sie kein bewegtes Gewässer. Durch den Einsatz einer starken Strömungspumpe könnte ich ihnen das Leben an meinem Teich vergällen.
Irgendwas sollte ich tun, bevor es vermutlich Ärger gibt.
Wenn ich heute erst nach achtzehn Uhr nach Hause fahre sollte ich mir überlegen, was oder wo ich heute zu Abend esse. Ich habe keine Lust so spät noch den Tisch zu decken und anschließend Ordnung zu machen. Je nachdem wie groß die Portion Sushi heute Mittag ist, werde ich mich entscheiden, was zu tun ist. Ein Hirtensalat beim Griechen wird sicher noch passen. Und der Abend ist gelaufen oder gerettet.