Nach dem Essen bin ich losgefahren, Möbelhändler abzuklappern. Bin auch fündig geworden. Habe ein Schlafzimmer gefunden mit einem „echten“ Boxspringbett. Ziemlich hoch, eben passend für meine alten Tage. Den Schrank habe ich aus Teilen zusammengestellt, Echtholz, mit Schubladen im unteren Bereich und Aufsätzen, um verschiedene Dinge verstauen zu können. Alles farblich passend zu meiner Lederlampe und den entsprechenden Nachttischlämpchen.  Die Übergardine in grün mit Glanz, keine Ahnung was das mal für n Stöffchen war, ziemlich schwer jedenfalls, passt nicht oder gefällt mir nicht mehr. Aber etwas zum zuziehen hätte ich schon gern in meinem Schlafzimmer. Der Schrank wird entsprechend meiner Bestellung angefertigt. Ich ließ mich von meinem Schlafzimmer aus vorvergangenen Zeiten leiten, zwischen den Kleiderschränken möchte ich eine Kommode mit Schubladen und Spiegel. Es dauert ein paar Wochen bis zur Lieferung.

Es muss ja auch nicht alles sofort neu sein – man hat mehr Spass, wenn man nach und nach seine Ideen umsetzen kann. Und außerdem bin ich viel zu geizig, mein Geld so rasch auszugeben. Ich wäge schon manchmal ab, wo was gespart werden kann.

In ein paar Tagen ist internationaler Frauentag, ich werde meiner Hausperle ein Prämie zahlen, ich bin mit deren Arbeit mehr als zufrieden. Man bedenke, was alles ich sonst noch zu tun hätte in meiner Wohnung – ganz zu schweigen vom Einkaufen, so ist der Kühlschrank immer wohl gefüllt. Ich kann auch kurzfristig Wünsche äußern, oder einfach mal morgens anrufen und sagen, dass ich mal rasch etwas extra besorgt haben möchte. Wenn ich abends ein paar Bekannte und Freunde zu Hause habe. Wie letzten Samstag bspw., als ich sehr spontan zu einem griechischen Abend eingeladen hatte, weil ich das Krankenhaus verlassen hatte.

Solche einfachen Dinge machen nun mein Leben Lebens- und Ertragswert.