Ich habe gestern Abend eine „Pferdekur“ gemacht. Ich habe Natron in Wasser aufgelöst, versetzt mit Limettensaft getrunken, und anschließend zwei Analgin gegen den Infekt genommen. Mir geht es heute schon deutlich besser. Ich kann mir einfach keine Erkältung oder einen anderen Infekt zur Zeit leisten. Da hält man sich wohl an jeden Strohhalm. Man muss nur dran glauben, dann wird es schon helfen….

Und nun gehe ich erst mal in die Stadt essen. Macht noch immer keinen Spass nur für mich zu kochen. Und bei den kleinen Portionen lohnt es sich auch nicht. Fertiggerichte mag ich nicht, zu viele „E“ s drinnen….

Gerne würde ich in den Garten gehen, aber leider muss ich noch darauf achten, mich nicht doch noch zu erkälten. Schließlich möchte ich in der nächsten Woche mit meinem Eingriff zum Ende kommen. Sonst platzt mein „Zeitplan“, ich möchte vor und nach Ostern zwei Wochen Urlaub machen, Gartenurlaub – habe alles soweit schon vorbereitet. Ich bekomme eine Fuhre Mist von einem Bauern, der verarbeitet werden muss, das Blockbohlenhaus braucht einen neuen Anstrich außen und im Haus möchte ich endlich das Holz mit Bienenwachs versiegeln. Der Teich bekommt einen neuen Filtereinlauf, der Querschnitt wird kleiner, so dass das Wasser den Filter langsamer passiert.

Die Beete müssen vorbereitet werden, das Gewächshaus wird in der zweiten Märzhälfte bepflanzt, Salat und Kohlrabi können vielleicht Ostern geerntet werden.

Es gibt wieder viel zu tun – estens zum Ablenken und weniger Nachdenken….