Ablenken in einer Einsamkeit ist schwierig, traurig bis hin unmöglich. Ich bekam nun endlich die Quittung für all mein Tun, das vor allem oberflächlich, aber in erster Linie nie mein Ding war. Ich bin nun tatsächlich innerlich leer, ausgebrannt – Müll.

Dennoch muss ich mich ablenken, einfach andere Dinge erleben, die mich gleichsam berühren. Viele Möglichkeiten gibt es da nicht mehr. Ich habe begonnen zu spielen – das erinnert zu sehr. Also habe ich es bereits aufgegeben. Vielleicht viel  später mal. Vielleicht auch nie mehr.

In den letzten Jahren wurde ich von sogenannten „Brokern“ zugemüllt, die das Nonplusultra an der Börse gefunden haben wollen…. Binary Handel ist das Zauberwort, alle die das machen verdienen Millionen – oder waren es nur Melonen, meine Augen sind nicht mehr so gut…

Ich habe auf jeden Fall meine Börsensoftware, mit der ich jahrelang gute Erfolge erzielte, wieder aktiviert. In meinen besten Zeiten habe ich damit eine überdurchschnittliche Rendite erzielen können. In den letzten Jahren hatte ich das ein bisschen vernachlässigt. Aber die 87 verschiedenen Aktienpakete brachten auch ohne mein zutun im sogenannten Ruhezustand noch gute Ergebnisse.

Nun habe ich damit begonnen tatsächlich zu spekulieren. Wenn man sich darauf einläßt, sollte man Geld übrig haben, also damit es nicht weh tut, wenn es „verspekuliert“ ist. Aus traurigen Gründen war ich nun in der Lage, eine größere fünfstellige Summe, die für einen Neuanfang und einen fahrbaren Untersatz gedacht waren, also eben mich nicht weiter belasteten, zu nutzen, um hier einzusteigen. Sicher, ich bin vorsichtig, ich habe seit drei Tagen ein Demotradingkonto und gewinne Spass an der Sache und den Ergebnissen.  Ich werde das noch ein paar Tage führen und dann mein Geld setzen. Hopp oder Topp galt für mich schon immer, und so ommt mir ein Call oder Put sehr entgegen. Gewinnen wenn man den Markt richtig eingeschätzt hat oder Verlieren wenn man halt daneben lag. Es gibt jedoch noch andere Handelsoptionen, fast wie beim Pokern, nur sollte man hier nicht zocken und auch nicht zu gierig werden.  Deshalb werde ich auch in der ersten Zeit nur 5% meiner dafür nun zur Verfügung stehenden Gesamtsumme pro trade nutzen. Um das Verlustrisiko niedriger zu halten.

Bei meinem Demotrading habe ich in drei Tagen über 17% erwirtschaftet – und das bei nur wenigen Transaktinen täglich. Bei aller Traurigkeit habe ich ein gutes Gefühl – und wenn weg, dann soll es eben so sein.