jeder Mensch macht wohl mal eine Zeit in seinem Leben durch, die Außenstehenden zumindest seltsam vorkommt. Und meistens, wenn man gewaltsam die Ursache verdrängt hat oder den Sinn und Unsinn für sein Tun von anderen vor Augen geführt bekommt, erscheint es einem selbst als  noch als Albtraum, als etwas so obstruses, dass man sein Tun über jene ganze Zeit nicht mehr im normalen Leben einordnen kann. Hier mussten erst ehrliche Worte, eine annehmbare, echte Evaluierung her, um mir die Augen zu öffnen.  Für mich kam diese Ehrlichkeit wohl zu spät, aber um seinen Frieden zu finden und machen zu können hinter all den Dingen, die ich tat, dafüŕ vielleicht gerade noch rechtzeitig. Und schön und für mich richtig und wichtig war dies zu einem Zeitpunkt, als ich begann alles, mein ganzes Leben umzukrempeln. Mit neuem Elan und Mut mir einen aktuellen Lebensmittelpunkt zu schaffen. Dafür bin ich allen dankbar, die dazu beigetragen haben.