rein veganisch ist noch mal ein Quantensprung. Die ganze Woche habe ich nun vegan gelebt. Nicht dass es mich gestört hat, pflanzlich zu essen, aber am Wochenende gibt es Fleisch. Samstag gibt es eine deftige Reissuppe mit Rindfleisch und am Sonntag gibt es Rouladen mit Rotkraut aber ohne Thüringer Klößen sondern mit Spargelkartoffeln. Ein paar Kalorien müssen eben gespart werden…

Ich glaube ich werde es beibehalten und fünf Tage in der Woche auf Wurst und Fleisch verzichten und am Wochenende das ein oder andere Mal Rindfleisch, Lammfleisch oder eben Geflügel essen. Ein Salat mit Fetakäse original bulgarisch vom Schaf ist auch ein Genuß. Es ist schön, dass ich aus Bulgarien direkt beliefert werde. Und es ist immer wieder ein Fest ein „Fresspaket“ aus Bulgarien zu erhalten. So gehen all die Dinge, die man mag und die schmecken nicht aus. Leider kann die Brotsorte Karina 2000, die ich in Bulgarien so mag nicht geschickt werden, Pakete brauchen mitunter zwei…drei Wochen, dann ist das Brot hart und ungenießbar. Vor Ort schmeckt das Brot mit Olivenöl, Tomaten und Feta – ich könnte mich davon tagelang morgens, mittags und abends ernähren. Allerdings gibt es noch sehr viele andere besondere Gerichte, bspw. Kaschkawal mit Ei gebacken. oder geröstete Paprika, die geschält angeboten werden. Es gibt so viele bulgarische Gerichte, die auch kalorienarm sind.